Stefan Pfandler neuer Leiter des Landeskriminalamtes

Erstellt am 23. Juni 2022 | 13:10
Lesezeit: 2 Min
Stefan Pfandler neuer Chef der Landeskriminalamtes NÖ
Innenminister Gerhard Karner, Stefan Pfandler, designierter Leiter des Landeskriminalamtes NÖ, und Landespolizeidirektor Franz Popp.
Foto: APA/Ernst Weiss
Stefan Pfandler, der Nachfolger von Omar Haijawi-Pirchner, seit 1. Dezember 2021 Leiter des Staatsschutzes DSN, wurde heute in St. Pölten vorgestellt. Pfandler wird die 300-Mitarbeiter-Abteilung ab 1. Juli übernehmen.
Werbung

Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) und Landespolizeidirektor Franz Popp stellten Pfandler am Donnerstag offiziell vor. Der Brigadier war zuletzt Leiter des Referats für Einsatzkoordination, kriminalpolizeiliche Analyse und Vermögensermittlung im Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung, kurz BAK.

STEFAN PFANDLER NEUER CHEF DES LANDESKRIMINALAMTES NÖ
Stefan Pfandler.
Foto: APA/Ernst Weiss

Pfandler, 56, stammt wie sein Vorgänger Haijawi-Pirchner aus dem Bezirk Gmünd. Die Fachabteilung sei bei ihm "weiter in exzellenten Händen", sagt der Innenminister. Zwei großen Herausforderungen müsse sich der neue Kriminalchef stellen, prognostiziert Karner: Zum einen der Cyberkriminalität, die Wachstumsraten von 30 Prozent zeige. Zum anderen der illegalen Migration. 
Pfandler ist seit über 40 Jahren Polizist, davon mehr als 30 bei  der Kriminalpolizei.

Der neue LKA-Chef könne auf ein ausgezeichnetes Team bauen, sagt sein nunmehr direkter Vorgesetzter, Landespolizeidirektor Franz Popp. Das Durchschnittsalter in der Dienststelle liegt bei 47 Jahren, der Frauenanteil bei 17 Prozent. 

Das Landeskriminalamt NÖ ist nach jenem in Wien das zweitgrößte im Land. Pfandler möchte für seine Mitarbeitenden er "optimale Personal- und Sachressourcen" zur Verfügung stellen. Er übernehme eine sehr gut geführte Dienststelle und wolle diesen Weg wolle er weitergehen, frei nach dem Motto "Repariere nur , was kaputt ist."