481 Einsätze für NÖ Bergretter im ersten Halbjahr. Die ehrenamtlichen Helfer der Bergrettung Niederösterreich/Wien haben in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 481 Einsätze verzeichnet. Das waren laut der am Donnerstag präsentierten Bilanz im Vergleich mit demselben Zeitraum 2020 um 13 Prozent mehr. 48 Mal rückten die Bergretter in der Nacht aus.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 05. August 2021 (12:35)
Bergrettung Symbolbild
privat

2020 hatte die Bergrettung Niederösterreich/Wien 763 Einsätze absolviert. Landesleiter Matthias Cernusca geht von einer weiteren Steigerung im laufenden Jahr aus. Grund seien die Wiederentdeckung der niederösterreichischen Bergwelt als Tourismus- und Sportdestination und der ungebrochene Trend hin zum alpinen Freizeitsport.

"Ein bedenklicher Trend" sei, dass die Bergretterinnen und Bergretter immer öfter Unverletzten zu Hilfe eilen müssten. Die Gründe dafür lägen vor allem in der fehlenden Tourenplanung und in der Selbstüberschätzung, "was die eigene Kondition und das alpine Können anbelangt", konstatierte Cernusca. Allein im ersten Halbjahr 2021 sei 105 unverletzten Personen in alpinen Notlagen geholfen worden.