Kein Strom in 5.000 NÖ Haushalten. Rund 5.000 Haushalte sind am Montagvormittag in Niederösterreich wegen des Sturmtiefs "Sabine" ohne Stromversorgung gewesen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 10. Februar 2020 (14:45)
Symbolbild
shutterstock.com/junpinzon

Am schwersten betroffen waren das Most- und das Waldviertel. Am Nachmittag hatte sich die Lage nach Angaben von EVN-Sprecher Stefan Zach etwas entspannt. Im Waldviertel forderte der Sturm auch den NÖ Straßendienst. Etwa 100 Mitarbeiter rückten aus.

Im gesamten Bundesland verfügten am Montagnachmittag rund 500 Haushalte weiterhin nicht über Elektrizität. Die Ausfälle waren Zach zufolge überwiegend durch in Stromleitungen gefallene Bäume ausgelöst worden.

In vier Waldviertler Gemeinden bestanden am Nachmittag Sperren von Verkehrsverbindungen. Es handelte sich um Landesstraßen in Zwettl, Raabs a.d. Thaya (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) und Gföhl (Bezirk Krems) sowie um die B32 in Allentsteig (Bezirk Zwettl).