Polizisten stoppten Opferstockdieb. Steirische Polizisten haben am Montag einen 57-jährigen Slowaken festgenommen, der auch in Niederösterreich Opferstöcke ausgeräumt haben soll.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 16. Januar 2018 (10:29)
Festnahme!
APA (Gindl)

Dies teilte die Landespolizeidirektion am Dienstag mit. Der Mann war den Beamten auf einem Parkplatz der A2 aufgefallen. Als er zu einer Kirche fuhr und gleich darauf wieder herauskam, wollten die Polizisten ihn stoppen. Nach kurzer Flucht wurde er gestellt.

Die Beamten der oststeirischen Autobahnpolizeiinspektion Ilz waren in Zivil auf der Südautobahn unterwegs, als ihnen gegen 9.00 Uhr auf dem Parkplatz Arnwiesen ein Pkw verdächtig vorkam. Eine Fahndungsanfrage ergab, dass der Besitzer bereits einige Opferstockdiebstähle in Österreich begangen haben dürfte. Daraufhin oberservierten die Polizisten das Auto. Der Lenker fuhr nach Eggersdorf bei Graz und ging in die dortige Pfarrkirche. Nach kurzer Zeit kam er wieder heraus und wollte davonfahren. Als die Beamten den 57-Jährigen anhalten wollten, gab dieser Gas. Es gelang, den Flüchtenden noch im Ortsgebiet zu stoppen.

Bei der Kontrolle seines Wagens fanden die Polizisten Spezialwerkzeug für Opferstockdiebstähle. Der 57-Jährige gab bei seiner Einvernahme auf der Inspektion Ilz sieben vollendete und acht versuchte Opferstockdiebstähle zu. Die Tatorte befinden sich in St. Pölten, Grein an der Donau, Melk, Gmunden, Bad Ischl, Altenmarkt, St. Johann im Pongau, Mittersill, Lienz, Bad Kleinkirchheim und Graz. Der Slowake wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.