Tiersuchhunde zu Gast im AKW Zwentendorf. Über eine weltweit einzigartige Trainingseinheit freut sich die einzige Einsatzorganisation in Österreich, die dabei helfen kann, entlaufene Haustiere wiederzufinden. Der Verein Pettrailer hat sich mit einsatzgeprüften Suchhunden auf die aktive Tiersuche (entlaufene Hunde, Katzen, Pferde, Schildkröten, Schafe, Ziegen etc.) spezialisiert.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 08. November 2020 (17:05)

Nun hatten die Mitglieder die Möglichkeit im nie in Betrieb gegangenen Kernkraftwerk Zwentendorf ihre Übungseinheiten – die sogenannten Trails – abzuhalten.

EVN Sprecher Stefan Zach freut sich über diese außergewöhnliche Trainingseinheit: „Normalerweise trainieren hier die Elite-Truppen des Bundesheeres oder der Cobra. Da sind diese sanften Helden auf vier Pfoten ein besonderes Erlebnis und eine großartige Abwechslung“.

So funktioniert Pettrailing: Ist eine aktive Suche notwendig, muss der Tierbesitzer einen Geruchsartikel seines Lieblings zur Verfügung stellen. Der Einsatzhund nimmt dann die Geruchsspur auf. Je früher man die Pettrailer kontaktiert, desto besser, weil die Spur frischer ist.

"Wird das vermisste Tier gefunden, ist es wichtig, dass der Einsatzhund nicht darauf losstürmt, sondern seinen Standort nur anzeigt", bemerkt Obmann Markus Burkhardt. Dann wird der Besitzer geholt.

www.pettrailer.at