Niederösterreich: Schwere Mängel bei Verkehrskontrollen. Verkehrskontrollen in Niederösterreich haben am Wochenende nach Angaben der Landespolizeidirektion vom Montag 338 schwere technische Mängel ergeben. 77 davon wurden gar mit Gefahr im Verzug beurteilt.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 03. Mai 2021 (14:10)
Symbolbild
ÖAMTC

Die Überprüfungen waren auf den Raststationen Rannersdorf der Außenring Schnellstraße (S 1) in Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) und der Westautobahn (A 1) in St. Pölten durchgeführt worden.

Bemängelt wurden vorwiegend Bremsen, Reifen, Aufhängungen und Beleuchtungseinrichtungen. Weil 28 Fahrzeuge in einem laut Polizei "technisch desolaten Zustand" waren, wurden die Kennzeichen und Zulassungsscheine abgenommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Bei der Kontrolle eines rumänischen Klein-Lkw-Gespanns an der S 1 hatte sich herausgestellt, dass beim Anhänger, auf dem ein Pkw transportiert wurde, das linke vordere Rad fehlte. Bei der folgenden technischen Kontrolle wurden der Polizei zufolge nicht weniger als 21 technische Mängel ermittelt. Am Klein-Lkw wurden drei, am Anhänger fünf mit Gefahr im Verzug eingestuft. Kennzeichentafeln und Zulassungsscheine wurden vorläufig abgenommen. Der 30-jährige Lenker wird angezeigt.

Ein albanischer Reisebus, gelenkt von einem 45-jährigen albanischen Staatsbürger, wurde auf der A 1 in St. Pölten angehalten. Bei der Lenker- und Fahrzeugkontrolle wurde eine ungültige Genehmigung vorgewiesen bzw. war das Fahrzeug laut Polizei nicht auf der vorgeschriebenen Route für die Linie unterwegs. Die technische Kontrolle ergab ebenfalls mehrere schwere technische Mängel, von denen jener an der Bremsanlage mit Gefahr im Verzug beurteilt wurde. Kennzeichentafeln und der Zulassungsschein wurden vorläufig abgenommen. Die Weiterfahrt wurde bis zur Behebung der Mängel untersagt.

Weitere 77 Verwaltungsübertretungen - 38 wegen Überschreitung der zulässigen Gewichte, neun wegen des Wochenend- und Feiertagsfahrverbotes sowie 30 andere - wurden ebenfalls zur Anzeige gebracht. 16 Lenkern wurde die Weiterfahrt wegen Überladung, Nichteinhaltung des Wochenend- und Feiertagsfahrverbots und sonstiger Verwaltungsübertretungen bis zur Herstellung des gesetzmäßigen Zustands untersagt.