Bernhard Kammerer: Neuer Präsident für die Veterinäre. Bernhard Kammerer wird Heinz Heistinger an der Spitze der Tierärztekammer NÖ folgen.

Von Gila Wohlmann und Markus Lohninger. Erstellt am 21. April 2021 (05:11)
Im Mai finden die niederösterreichischen Tierärztekammerwahlen statt. Heuer tritt nur eine gemeinsame Liste an.
Shutterstock.com/enur, Shutterstock.com/enur

Bernhard Kammerer soll neuer Präsident der NÖ Tierärztekammer werden.
privat, privat

Wechsel an der Spitze der Tierärztekammer Niederösterreich: Der Schremser Bernhard Kammerer führt die einzige antretende Liste für die Kammerwahl Mitte Mai in an. Er löst den Lilienfelder Heinz Heistinger als Präsident ab. Bundesweit treten fünf Listen an, in Niederösterreich waren es zuletzt zwei, und heuer wird nur noch eine Liste ins Rennen geschickt. „Es geht nur gemeinsam, wenn man etwas weiterbringen will“, begründet dies Kammerer. Der 51- Jährige ist seit zehn Jahren in der Interessensvertretung, bezeichnet sich als „Allround-Tierarzt“ und ist auch als tierärztlicher Lebensmittelinspektor tätig.

Heistinger bleibt im Landesausschuss. „Mein demokratisches Verständnis ist es, dass man politische Funktionen zwei Perioden ausführen sollte, um dann dem nächsten Platz zu machen“, sagt er zum Rückzug. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft sei es in den zehn Jahren seiner Amtsperiode gelungen, den niederösterreichischen Tiergesundheitsdienst weiter auszubauen. „So wird tierärztliche Versorgung am Land möglichst gewährleistet. Das trägt zur Tiergesundheit bei, der Arzneimitteleinsatz konnte durch Vorsorgeprogramme verringert werden.“

Der Lilienfelder Heinz Heistinger legt nach zehn Jahren sein Amt nieder.
privat, privat

Stolz ist er auf die durch die NÖ Landesregierung co-finanzierte Einführung des Kastrationsprogramms für Streunerkatzen und die medizinische Erstversorgung verletzter Fundtiere. Ein Thema, das auf Schiene gebracht werden müsse, ist die arbeits- und sozialrechtliche Absicherung von Tierärzten, die als Schlachttier- und Fleischuntersuchungsorgane tätig sind. Heistinger: „Diese sind während ihrer Tätigkeit weder unfall-, kranken- noch pensionsversichert.“ In der Tierärztekammer möchte er sich künftig den Aus- und Weiterbildungsprogrammen widmen.