Hitzewelle brachte Tropennacht. Die Hitzewelle hat Österreich in der Nacht auf Freitag gleich an mehreren Orten eine Tropennacht mit Temperaturen über 20 Grad beschert.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 18. Juni 2021 (12:47)
Somme Sonne Symbolbild
shutterstock.com/Dr. Thomas Spaeter

In Linz-Stadt wurden 21,5 Grad gemessen, in der Inneren Stadt in Wien 21,1 Grad und 20,8 Grad auf der Messstation Buchberg-Warte in Niederösterreich. Es ist allerdings nicht die erste Tropennacht des Jahres, die wurde in der Nacht auf den 9. Juni verzeichnet, wie ZAMG berichtete.

In den vergangenen Jahren gab es in jedem Juni an der einen oder anderen ZAMG-Messstation eine Tropennacht. Am extremsten waren der Juni 2019 mit 13 und der Juni 2003 mit zwölf Tropennächten. Der Rekord für alle Monate liegt bei 21 Tropennächten im August 2003 in Wien Innere Stadt.

Vor den 1990er-Jahren kamen Tropennächte im Juni in Österreich nur selten vor. In den 118 Jahren von 1872 bis 1989 gab es an der ZAMG-Wetterstation Wien Hohe Warte nur sechs Tropennächte. In den 31 Jahren von 1990 bis 2020 waren es schon 38 Tropennächte.

Angesichts der hohen Temperaturen rief Innung der Installateure alle Besitzer von Gasheizungen auf, ihre Thermen regelmäßig warten zu lassen. Denn an besonders heißen Tagen kann es zum Erliegen der Thermik im Kamin kommen. Bei nicht oder schlecht gewarteten Thermen kann der Rückstau zu Bildung des geruchlosen, farblosen und giftigen Kohlenmonoxids in dem Raum führen, in welchem das Heizwertgerät aufgestellt ist. Ab einem Volumsanteil von vier Prozent in der Atemluft ist der Schadstoff bereits tödlich.