Letzte Maitage werden wechselhaft und kühl

Erstellt am 26. Mai 2022 | 12:46
Lesezeit: 3 Min
Wetter Sonne Wolken Symbolbild
Foto: Symbolbild
Die letzten Tage des Wonnemonats Mai verlaufen heuer wechselhaft und kühl. Ab Freitagnachmittag breiten sich wieder Regenschauer und Gewitter aus, nach Temperaturen bis 28 Grad sind am Wochenende nur Höchstwerte bis maximal um die 20 Grad zu erwarten.
Werbung

Am Dienstag, dem letzten Tag des Monats, steigen die Temperaturen wieder, es ist aber wieder mit Regen zu rechnen, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

Am Freitag überwiegt lange Zeit noch sonniges Wetter. Erst am Nachmittag werden die Quellwolken dichter, besonders im Süden und Südosten steigt dann die Schauer- und Gewitterneigung an. Den Norden erreichen erst ab dem späten Nachmittag und abends dichte Wolkenfelder einer Störungszone. Mit dieser breiten sich ab den Abendstunden Regenschauer von Nordwesten her aus. Die Frühtemperaturen betragen acht bis 15 Grad, die Höchstwerte 21 bis 28 Grad.

Am Samstag liegt eine Störungszone quer über Österreich. Mit dieser überwiegen im Westen und Süden meist dichte Wolken und zeitweise ist mit Regen zu rechnen. Zunächst regnet es besonders an der Alpennordseite ein wenig, im Tagesverlauf steigt die Schauerneigung dann eher im Süden und Südosten an. In Ober- und Niederösterreich bleibt es abseits vom Bergland hingegen oft schon trocken und hier scheint auch zeitweise die Sonne. Nach neuerlich acht bis 15 Grad zu Tagesbeginn, werden im Tagesverlauf 15 bis 22 Grad erwartet.

Am Sonntag ist der Himmel im Süden und Südosten zunächst oft wolkenverhangen mit zeitweiligem Regen. Im Laufe des Nachmittages hört der Regen hier auf und die Wolken lockern langsam auf. Im übrigen Österreich scheint vorerst zumindest zeitweise die Sonne. Ab dem späteren Vormittag entstehen einige Haufenwolken, die ein paar Regenschauer bringen. Ab dem späten Nachmittag werden die Schauer wieder seltener. In der Früh umspannen die Temperaturen vier bis 13 Grad, am Nachmittag zwölf bis 20 Grad.

Am Montag scheint vorerst zumindest zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen von Westen her Wolken vorüber, dazu ist mit ein paar Regenschauern zu rechnen. Am ehesten trocken bleibt es im Flachland des Ostens sowie teilweise im Süden. Zum Abend hin beruhigt sich das Wetter wieder. Die Frühtemperaturen liegen zwischen einem und zehn Grad, die Nachmittagswerte zwischen 13 und 21 Grad.

Bis zum Dienstagvormittag zeigt sich zeitweise die Sonne. Dann werden die Wolken von Westen her dichter und es ist mit ein paar Regenschauern zu rechnen. Lokal sind Gewitter möglich. Am ehesten trocken bleibt es im Südosten, dort scheint die Sonne auch am längsten. Die Tiefstwerte betragen drei bis elf Grad, die Tageshöchsttemperaturen 19 bis 27 Grad.