NÖ: Erhebliche Lawinengefahr in höheren Lagen

Erstellt am 24. März 2021 | 10:22
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neuschnee und Sturm sorgen für hohe Lawinengefahr
Symbolbild
Foto: APA (Symbolbild)
In Niederösterreich hat am Mittwoch nur mehr in Hochlagen erhebliche Lawinengefahr geherrscht.
Werbung

Stufe 3 auf der fünfteiligen Skala galt in den Ybbstaler, Türnitzer und Gutensteiner Alpen sowie im Gippel-Göllergebiet und in der Rax-Schneebergregion. Unter 1.200 Metern Seehöhe schätzten die Experten das Risiko als mäßig ein.

In höheren Lagen sorgt laut dem aktuellen Bericht des Warndienstes Triebschnee für Probleme, darunter treten durch die Erwärmung vermehrt spontane Lawinen auf. Im Semmering-Wechselgebiet herrschte über der Waldgrenze mäßige Lawinengefahr (Stufe 2). In mittleren und tiefen Lagen ist laut dem Warndienst des Landes vermehrt mit spontanen Nassschneerutschen zu rechnen.