Gänserndorf

Erstellt am 05. Dezember 2018, 04:30

von Nina Wieneritsch, Daniel Lohninger und Christian Eplinger

Online-Portale: Viele Hoteliers noch skeptisch. Ein Drittel der Hotels im Bezirk ist (noch) nicht auf Buchungsplattformen vertreten. Vor allem größere setzen aber darauf.

Gastronomie-Bezirksvertrauensfrau und Hotelbetreiberin Elfriede Sommer kennt die Situation im Bezirk Gänserndorf.  |  NÖN

Zwei Drittel der Hotelbetriebe im Bezirk, vor allem die größeren, setzen auf Online-Buchungsseiten, der Rest ist skeptisch oder derzeit auch so gut ausgelastet.

Wenn das Geschäft hingegen nicht so läuft oder man noch freie Kapazitäten hat, ist das Internet durchaus hilfreich, wie Gastronomie-Bezirksvertrauensfrau Elfriede Sommer erklärt.

Allerdings müssen auch etwaige Nachteile bedacht werden: „Das Ganze ist nicht unbedingt billig, weil die Portale Provisionen bekommen. Außerdem ist es manchmal schwierig, aus den Verträgen auszusteigen“, so Sommer. Sie selbst führt ein Hotel in Auersthal, das dank vieler Stammgäste gut ausgelastet ist. „Wir haben hauptsächlich Kunden der OMV, die in der Umgebung arbeiten, und in der warmen Jahreszeit Weintouristen.“ Sollte das Geschäft einmal nicht mehr so gut laufen, müsse man sich überlegen, auf Portale zurückzugreifen, denn: „Das ist auf jeden Fall die Zukunft.“

Aktuelle Umfrage

  • Bucht ihr euren Urlaub online?