Aktion für Nahversorger. Seit 17 Jahren werden Nahversorger von Wirtschaftsbund und VPNÖ unterstützt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. November 2019 (03:12)
Bei dem vor Kurzem stattgefundenen „Nah, sicher!“-Aktionstag haben sich Partnerbetriebe auch im Bezirk Tulln eine Aktion für Kunden überlegt (v.l.): ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner, Wirtschaftsbund-Landesobmann Wolfgang Ecker, die Betreiber von „la müh la – Langers Mühlenladen“ Nicole und Erich Langer, Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus und Bezirksobmann Christian Bauer vom Wirtschaftsbund Tulln.
Marschik

Mit der auch von der NÖN unterstützten „Nah, sicher!“-Aktion holen Volkspartei und Wirtschaftsbund NÖ seit 17 Jahren Nahversorger vor den Vorhang – und betonen ihre zentrale Rolle in den Regionen.

„Nahversorger sind die Lebensadern unserer Gemeinden“, sagt Wolfgang Ecker, Obmann des NÖ Wirtschaftsbundes. Man müsse dafür Sorge tragen, dass das auch so bleibe. Die „Nah, sicher!“-Aktion sei vor allem für kleinere Betriebe eine willkommene Unterstützung.

Die Anzahl der Nahversorger-Betriebe in Niederösterreich ist seit Jahren mit ungefähr 2.500 stabil. Wenngleich sich zeige, dass der hohe Preisdruck durch die Supermärkte und Diskonter dazu führt, dass auch bei kleineren Unternehmen der Trend zu mehr Filialen geht, wie Ecker sagt.

Was in den vergangenen Jahren gut gelungen sei, ist bei den Konsumenten ein besseres Bewusstsein für regionale Produkte und lokale Anbieter zu schaffen. „Das ist auch eine Chance für die Nahversorger, denn sie haben einen direkten Draht zu den regionalen Produzenten und sind flexibel in ihrem Angebot“, sagt Ecker.

Umfrage beendet

  • Gibt es in eurer Heimatregion genügend Nahversorger?