Gudula Walterskirchen: "Zeit der Veränderung". Gudula Walterskirchen, Herausgeberin der NÖN

Von Gudula Walterskirchen. Erstellt am 07. Juni 2017 (02:33)
NOEN

Wir erleben eine Zeit der Veränderungen und Umbrüche. Parteichefs treten zurück, Parteien werden in wenigen Wochen umgekrempelt, neue Bewegungen entstehen. Die Terrorwelle der radikalen Islamisten erschüttert immer wieder Europa und stellt unser bisheriges Sicherheitsgefühl in Frage. Dazu kommt noch die Flüchtlingskrise des Jahres 2015, die Niederösterreich vor besondere Herausforderungen gestellt hat und immer noch stellt. Sie hat viel Gutes an Mitmenschlichkeit, aber auch massive Probleme hervorgerufen. Die Auswirkungen werden erst jetzt deutlich spürbar. Gewohntes und Vertrautes wird in Frage gestellt, viele Veränderungen wecken – zum Teil sehr berechtigte – Ängste.

Diese Unübersichtlichkeit verlangt Orientierung. Eine Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger sollen dabei die Medien sein. Mehr denn je braucht es wirklich unabhängige und von keiner Partei beeinflusste Medien, die ohne Rücksicht auf parteipolitische Interessen berichten. Es braucht die Rückbesinnung auf die Grundwerte unseres Zusammenlebens, etwa den Respekt vor Andersdenkenden.

Wir beobachten den Trend, dass der politische Ton immer schärfer und die Auseinandersetzungen immer brutaler werden. Das steht auch für den kommenden Wahlkampf zu befürchten. Politiker warfen den Medien zuletzt immer wieder vor, gewisse Grenzen zu überschreiten und persönlich verletzend zu wirken. Das sollte zu denken geben, denn Medien haben auch Vorbildcharakter. Sie sollen bei aller sachlichen Kritik und Schärfe dennoch auf Respekt vor der Würde jedes Menschen achten und maßvoll in der Wortwahl bleiben. In den Statuten des Pressvereins, der die Richtlinien für die NÖN vorgibt, heißt es zum Vereinszweck, „aus christlichem Geist zur Information und Bildung der Bevölkerung und zur Förderung des Gemeinwohles beizutragen“. Ich denke, der Grundsatz ist aktueller denn je, obwohl der Pressverein vor 143 Jahren gegründet worden ist.