Moderne Kapelle aus Dankbarkeit. In Auersthal steht eine neue Kapelle. Erbaut hat sie Baumeister Rudolf Lahofer zu seinem 70. Geburtstag.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. September 2020 (05:07)
Die neue Margarethen-Kapelle in Auersthal.
Niederleitner

Sie erinnert an eine felsige Klippe, gelegen im sonst sanften „Meer“ der Weinviertler Hügel: die neue Margarethen-Kapelle in Auersthal. Baumeister Rudolf Lahofer und Künstler Manfred H. Bauch setzten eine zeitgenössische Form um.

Beim Betreten des kleinen Gotteshauses durchschreitet der Besucher drei Pforten. Die Idee dahinter ist, dass der „Suchende vor dem Betreten des sakralen Raumes klein wird, um das Größere erfahren zu können“, sagt Bauch. Im intimen Innenraum wirken die von Bauch in der Glasmalerei des Stiftes Schlierbach (OÖ) erstellten Fenster.

Initiator und Eigentümer des Kapellenbaues ist Rudolf Lahofer. Seit 20 Jahren beschäftigt ihn die Idee – nun, zum 70. Geburtstag, hat er damit verschiedene Anlässe verknüpft: Die der heiligen Margaretha gewidmete Kapelle erinnert an seine verstorbene Schwester. Sie zeigt auch die Dankbarkeit für die Genesung seines Bruders, für 45 Ehejahre, Kinder und Enkelkinder, die eigenen 70 Lebensjahre und das hundertjährige Bestehen des Familienunternehmens.

Die Kapelle steht auch der Pfarre zur Verfügung.