Von Bohnengulasch bis Zwetschkenknödel. 50 Wirte & gut 120 Rezepte hat Verleger Hubert Krenn in seinem jüngsten Niederösterreich-Kochbuch versammelt.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 09. Januar 2018 (01:41)
Rita Newman
Wer zu Weihnachten keinen Karpfen auf dem Festtagsteller hatte, der kann das im neuen Jahr nachholen – zum Beispiel mit Rosemarie Neuwiesingers Karpfenfilet im Mohnmantel vom Armschlager Mohnwirt.

Schweinsbraten und Tafelspitz und Rindsuppe und Kaiserschmarrn gibt es auch in Niederösterreichs Wirtshausküche. Aber längst nicht nur. Und längst nicht allein.

Da werden zum Tafelspitz – vom Kalb und als Sülzchen – Dirndlcreme und Wachteleier serviert, da wird der Kaiserschmarrn nicht nur gebacken, sondern auch noch karamellisiert. Da kommt der Schweinsbraten einmal ganz klassisch mit Waldviertler Knödeln, einmal ganz deftig mit Saubohnenpüree und Jungzwiebeln daher. Und in der klaren Rindsuppe schwimmen, natürlich, hausgemachte Grießnockerl.

Wo’s die gibt, wer die kocht und wie man die (nach-)macht, all das hat Wochenend-Waldviertler Hubert Krenn im jüngsten seiner regionalen Kochbücher – bei denen es schon Erdäpfelküche aus dem Lainsitztal bis Mohnküche aus dem Waldviertel und darüber hinaus gibt – versammelt. Mehr als 120 Rezepte sind da auf 224 liebevoll gestalteten Seiten zu finden, mit kurzen Texten von Alexander Jakabb und fröhlichen, g’schmackigen Bildern von Fotografin Rita Newman. Und: mit 50 Wirtshäusern und Wirtsleuten von Retz bis Kirchschlag und von Euratsfeld bis Au an den Leithabergen.

Da kocht etwa Thomas Dorfer vom Landhaus Bacher Rehbock mit Haselnüssen, da kocht Harald Pollak vom Retzbacherhof Schweinsbauch mit Spitzkraut, da kocht Ulli Jell vom gleichnamigen Gasthaus geröstetes Hirn mit Ei. Da gibt’s aber auch Hexenstrudel von Alexandra Labenbacher aus Mank, Stubenküken von Hubert Kalteis aus Kirchberg oder Brennnesseleierspeis von Ulli & Christa Hollerer aus St. Ägyd. Und Bohnengulasch (aus Weißenkirchen) und Zwetschkenknödel (aus Hausleiten) und Waldviertler Karpfen (aus Armschlag) und Wachauer Räucherlachs (aus Weißenkirchen) gibt’s auch noch.

„Wirtshaus lebt! Niederösterreich“, Krenn Verlag, 224 Seiten, 25 Euro,

www.hubertkrenn.at