Wichtige Tipps für die Zeit zu Hause. Tipps, wie man zurzeit auf seine Psyche achten kann.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. März 2020 (04:56)
Maria Werni, Vorsitzendedes NÖ Landesverbands für Psychotherapie.
.Andrea Bichl

Die Einschränkungen sozialer Kontakte können sich schwer auf die mentale Gesundheit schlagen. Besonders stark trifft es Menschen mit psychischen Vorerkrankungen, und das sind nicht wenige: „Statistisch gesehen leidet jeder vierte Niederösterreicher zumindest einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung“, so Maria Werni, Psychotherapeutin und Vorsitzende des NÖ Landesverbands für Psychotherapie.

Die Psychotherapeutin hat Tipps für die Zeit zuhause, die einem helfen können, einen kühlen Kopf zu bewahren. „Wir haben jetzt eine Krisensituation, also eine Ausnahme von der Regel. Wir müssen also etwas Neues entwickeln, was wir dann wieder zur Regel machen können“, sagt Werni. Sie empfiehlt, sobald wie möglich eine gewisse Routine zu entwickeln. Man solle auch nicht zu viel grübeln, sondern sich mit backen, lesen oder schreiben ablenken. Außerdem empfiehlt sie, über seine Gefühle zu sprechen. Das Krisentelefon bietet unter der Nummer 0800 20 20 16 rund um die Uhr kostenlose und anonyme Beratung.