Ausg’steckt und ausg’schenkt. Für den Falstaff kommt der beste Heurigenwein 2017 aus Höbenbach, der beste Heurigenwirt in NÖ aus Rührsdorf.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 07. Juni 2017 (01:10)
Den Zweigelt in der Hand, das Stift hinter der Schulter: Josef & Sepp Dockner schenken am Fuß des Göttweiger Berges laut Falstaff den besten Wein aus.
Winzerhof Dockner

Einer von Niederösterreichs „heiligen“ Bergen wacht über ihre Weingärten. Und eine „heilige“ Cuvee reift in ihren Barrique-Fässern. Denn Josef und Sepp Dockners Winzerhof liegt am Fuße von Stift Göttweig. Und einen ihrer ungewöhnlichsten Weine hat die Winzerfamilie „Sacra“ getauft – eine Rotweincuvee aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Zweigelt.

Wobei: Riesling und Veltliner gibt’s auch auf der Weinkarte beim Dockner. Und die ist – für den druckfrischen Heurigenguide aus dem Falstaff Verlag – die beste unter Österreichs besten Buschenschanken.

Bewertet wurde in 25.000 Votings

96 Punkte und vier Falstaff-Trauben gab es dafür in der heurigen Heurigenwertung. Und damit auch Platz 2 unter Niederösterreichs Besten. Noch einen Punkt mehr heimste Bernd Pulker ein, der, nach Stationen im Landhaus Bacher in Mautern oder in der Hospiz Alm am Arlberg, jetzt am rechten Donauufer, Schweinsbraten und dazu Bordeaux serviert. Gerade einmal fünf unter 1.500 bewerteten und 450 prämierten Heurigen im ganzen Land schnitten 2017 mit 97 (von 100) Punkten ab – darunter Pulker’s Heuriger aus Rührsdorf.

Und in Niederösterreich? Kam neben dem Winzerhof Dockner noch die Weinbeisserei Hager aus Mollands auf 96 Punkte, gefolgt vom Weingut Jäger in Weißenkirchen und vom Heurigen Spaetrot in Gumpoldskirchen mit jeweils 95 Punkten. Außerdem unter den besten zehn von Niederösterreichs Heurigenlokalen: Seymanns Garten- und Hofsalon in Karlsdorf, Dürnbergs Schmitt’n in Falkenstein, das Weingut Nadler in Arbesthal, das Weingut Alphart in Traisenkirchen. Und Artners Heuriger im Bauernhof in Höflein.

Bewertet wurden (Nieder-)Österreichs Heurige in insgesamt 25.000 Votings. Zu finden sind sie im Heurigen-Guide und in der Heurigen-App des Falstaff.