Vom Lernverweigerer zum Buchautor. Wofür andere ein ganzes Leben brauchen, hat er geschafft, bevor er noch die Matura in der Tasche hat: Der 17-jährige Benjamin Hadrigan führt einen Webshop für Kleidung und hat ein Buch darüber geschrieben, wie Lernen mit Social Media funktioniert.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 10. April 2019 (04:20)
Benjamin Hadrigan zeigt mit seinem Buch und seiner Akademie, wie Lernen via Social Media funktioniert.www.lukasbeck.com
www.lukasbeck.com

Wunderkind ist das erste Wort, das einem einfällt, um Benjamin Hadrigan zu beschreiben. Wobei Kind auf das Alter bezogen natürlich das falsche Wort ist. Der gebürtige Klosterneuburger ist nämlich 17 Jahre alt. Gemessen an dem, was er bereits erreicht hat, ist seine Jugend aber mehr als bemerkenswert. Hadrigan studiert seit 2015 als außerordentlicher Student an der WU Wien Wirtschaftsrecht. Außerdem hat er seit einem Jahr seine eigene Modelinie Betterman, die er über einen Webshop vertreibt. Und jetzt ist er auch unter die Autoren gegangen: In „#Lernsieg. Erfolgreich lernen mit Snapchat, Instagram und WhatsApp“ erklärt er, wie Schüler mit Social Media erfolgreich lernen können.

„Die Apps haben unterschiedliche Aufgaben. Es geht um Kommunikation mit sich selber und mit anderen. Je einfacher die Kommunikation stattfindet, desto leichter merkt sich das Gehirn das“, erklärt Hadrigan. Snapchat wird etwa dazu genutzt, die Fragen, die man nicht beantworten konnte, als Story zu posten. Whats App dient der Kommunikation mit der jeweiligen Lerngruppe.

„Ich wollte es dieser Frau beweisen!“ Benjamin Hadrigan über seine ehemalige Englischlehrerin, die ihm keine gute Note zutraute

„Ich war in der Schule am Anfang recht schlecht, schon in der Volksschule, hatte Legasthenie und ADHS. In der ersten Klasse AHS wäre ich fast durchgefallen“, erinnert sich Hadrigan. Der Schlüsselmoment für ihn, der sich selbst in dieser Zeit als „Lernverweigerer“ bezeichnet: Seine damalige Englischlehrerin traute ihm nicht zu, auf einen Englischtest alle Punkte zu bekommen. Hadrigans Ehrgeiz war geweckt. „Ich wollte es dieser Frau beweisen!“ Ab da lernte der heute 17-Jährige viel, nach einem halben Jahr haben sich die ersten guten Noten eingestellt.

Als er selbst 13 Jahre alt war, fiel ihm auf, dass es oft so ist, dass Schüler weniger Probleme haben, den Stoff zu verstehen, sondern sie ihn sich nicht merken können. Hadrigans Idee: Mit Social Media zu lernen – etwas, das den Schülern vertraut ist und an dem sie Spaß haben. „Das war der erste Kern. Der zweite war: Ich habe früher mit Karteikarten gelernt und sie oft verloren, weil ich sehr schlampig bin. Deswegen habe ich begonnen, Fotos von den Karteikarten zu machen.“ Mittlerweile hat Hadrigan sein Wissen an rund 200 Nachhilfeschüler weitergegeben. Und dieses Wissen jetzt in ein Buch verpackt. Als Ergänzung gibt es dazu auch die „Bettercademy“. Hadrigan wird selbst ab 23. April im Zuge der Akademie als Onlinecoach auftreten.

2020 wird der 17-Jährige maturieren. Wer jetzt glaubt, dass Hadrigan nur schier unmenschliche Dinge tut, der irrt: In seiner Freizeit ist er ein ganz normaler Teenager. Bezeichnet Schlafen und Sport als seine Hobbys, trifft sich gern mit Freunden und sieht gerne Filme – vor allem die, an denen Johnny Depp und Leonardo Di Caprio mitspielen. Er hat vielleicht nur nicht ganz so viel Zeit für seine Hobbys wie seine Freunde ...