Bewegter Schulstart. Aktiv sein können Kinder auf dem Weg zur Schule, in der Schule und nach der Schule.

Von Christine Haiderer. Erstellt am 12. September 2017 (00:53)
NLK/Filzwieser
Luis, Landesrat Ludwig Schleritzko, Ronja und Sigrid Bannert, Direktorin der Praxisvolksschule Krems, freuen sich über den Schulstart. 

„Kinder und Jugendliche sollen 60 Minuten mit mittlerer Intensität körperlich aktiv sein“, so lauten die Empfehlungen, verrät Landesrat Ludwig Schleritzko. Plus mindestens drei Mal pro Woche muskelkräftigende und knochenstärkende Bewegung und Bewegung, die Koordination und Beweglichkeit verbessert. Empfehlungen allerdings, die Studien zufolge von vielen Kindern nicht eingehalten werden.

„Unsere Kinder kommen auf 60 Minuten Bewegung“, freut sich Sigrid Bannert, Direktorin der Praxisvolksschule Krems. „Wir haben einen großen Schulfreiraum.“ Neben den Turnstunden gibt es auch Übungen im Unterricht. Und: „Wir kooperieren mit Kremser Vereinen.“ Darüber hinaus gibt es Klassen mit beweglichen Sesseln und Klassen mit hohen Sesseln. Immerhin: „Kinder haben ein unheimlich großes Bewegungsbedürfnis.“

Zudem gibt es hier einmal in der Woche eine gesunde Jause. Und im Laufe der Zeit wurden schon viele Ideen aufgegriffen: von Apollonia 2020 über bewegte Klasse bis hin zur Vitalküche der Initiative „Tut gut“. Die Kinder sind ausgeruht, konzentriert, ausgeglichen.

Was man selbst tun kann?

  • Einen Spielplatz besuchen.
  • Kurze Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren.
  • Regelmäßig etwas mit dem Kind unternehmen, wie Wanderungen, Radtouren …
  • An Regentagen kann die Technik (ein Sportsimulator) das Golfspielen ins Wohnzimmer bringen.
  • Nehmen Sie an Schnupperstunden in Sportvereinen Ihrer Umgebung teil, so kann Ihr Kind verschiedene Sportarten ausprobieren, wird im „Fito Fit Kinderfolder“, geraten.

www.noetutgut.at