100 Jahre Niederösterreich: Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten

Erstellt am 13. Mai 2022 | 09:56
Lesezeit: 3 Min
Musik-, Sport- und Tanzdarbietungen gaben in St. Pölten einen Vorgeschmack auf das, was am 25. und 26. Juni in ganz Niederösterreich auf die Gäste wartet. Mit 22 Bezirksfesten wird dann der Geburtstag des Bundeslandes gefeiert.
Werbung

Mit Oldtimern, auf Fahrrädern oder einfach angelaufen kamen die zahlreichen Gäste aus allen Bezirken des Landes am Donnerstag-Abend ins St. Pöltner Regierungsviertel. Mit einem bunten Auftaktfest wurde dort das Programm der 22 Bezirksfeste angekündigt, die am 25. und 26. Juni an 22 Orten über die Bühne gehen. Damit soll das 100-Jahr-Jubiläum des Landes gefeiert werden. Denn Niederösterreich existiert in der jetzigen Form seit 1922. Durch das Trennungsgesetz wurde es damals von Wien gelöst und ein eigenständiges Bundesland. 

New Image
Foto: Erich Marschik

Wie vielfältig das Programm der Bezirksfeste sein wird, zeigte sich schon beim Auftaktfest, das "Kultur-Region Niederösterreich"-Geschäftsführer Martin Lammerhuber moderierte: Auf der Wasserbühne, die beim Landhaus aufgebaut wurde, gab es Turn-Vorführungen, eine Dirndl-Modenschau und Musik-Darbietungen von Pop-Sternchen bis zur Blasmusik. Eine Stand-up-Paddel-Vorführung vermittelte einen Vorgeschmack auf das sportliche Programm, das im Juni an vielen Orten auf die Landsleute wartet. Auf dem Programm stehen bei einigen Bezirksfesten wie etwa in Baden auch Stadtläufe. Auf alle, die sich lieber im nostalgischen Gefährt fortbewegen, wartet beispielsweise eine Oldtimer-Fahrt von Poysdorf nach Mistelbach.

"Wir sind stolz auf unsere tausenden Vereine", sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die vor allem die Vorführung junger Tänzerinnen begeisterte. Sie betonte, dass bei den Bezirksfesten das Beste aus Niederösterreich in den Vordergrund gerückt werden solle. Und zu bieten hat das Land nach seiner bewegten Geschichte aus Mikl-Leitners Sicht heute eine Menge: „Niederösterreich hat sich von einem reinen Agrarland zu einem Land entwickelt, das nicht nur Agrarland, sondern auch Wirtschafts-, Tourismus-, Kultur- und Sportland Nummer eins ist.“

Vereine vor den Vorhang

Organisiert werden die Bezirksfeste von Vereinen, Ehrenamtlichen und Freiwilligen. Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl lobte deren Einsatz: „Das Engagement für die Gemeinschaft, die Sicherheit und das Fortkommen der anderen macht die Stärke unseres Landes aus“. 

New Image
Foto: Erich Marschik

Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) erinnerte an die Generationen zuvor, denen man es zu verdanken habe, dass Niederösterreich heute dort stehe, wo es stehe: „Auch jetzt gibt es genug Herausforderungen. Genau in dieser Zeit ist es wichtig, jenen Dank zu sagen, die immer da sind, mithelfen und das soziale Rückgrat in den Regionen bilden“.