Niederösterreich , Wien

Erstellt am 15. März 2019, 10:17

von Redaktion noen.at und Christine Haiderer

Schüler gehen für Klimaschutz auf die Straße. Aus vielen Gemeinden Niederösterreichs sind heute morgen Schüler nach Wien gereist, um beim weltweiten Klimastreik mit dabei zu sein.

„In etwa 1.400 Städten auf allen Kontinenten streiken wir für unsere Zukunft“, ist auf der Plattform www.fridaysforfuture.at zu lesen. Und das passiert heute am 15. März. Und es passiert jetzt. Unter anderem in Wien.

An mehreren Punkten der Stadt sammeln sich junge Menschen, darunter auch viele Schüler aus Niederösterreich, und machen sich auf den Weg zum Heldenplatz, wo mittags eine Großkundgebung geplant ist. Bei der Polizei in Wien wurden 1.000 Teilnehmer angemeldet, es dürften aber mehr Demonstranten kommen. 

Worum es bei dem Streik geht? „Wir fordern von der Politik radikale Umweltschutzmaßnahmen in Übereinstimmung mit dem 1,5-Grad-Ziel. Für Nachhaltigkeit und eine gesunde Atmosphäre“, schreiben die Schüler, Lehrlinge, Studierende und jungen Menschen, die hinter der Plattform Friday For Future Austria stehen.

Immerhin gehe es um ihre Zukunft und alle nachkommenden Generationen. Es gehe darum, der Klimakrise, dem Schneechaos, den Überschwemmungen usw. entgegen zu wirken. Begonnen hat FridaysForFuture mit der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg, die jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament streikt, statt in die Schule zu gehen.

Auch in anderen Städten gibt es Aktionen: In Graz wird am Abend zu einem "Lichtermeer fürs Klima" geladen. In Linz marschieren Jugendliche ab 11.00 Uhr am Hauptplatz für das Klima. In Salzburg wird ab 13.00 Uhr nach einer Demo eine Kundgebung am Residenzplatz abgehalten.

In Bregenz findet beim Landhaus um fünf Minuten vor 12.00 Uhr die Schlusskundgebung statt. In Kärnten sind gleich zwei Demonstrationen geplant: in Klagenfurt und in Villach. Die Aktionen sind Teil einer internationalen Protestbewegung: In mehr als 1.650 Städten in 105 Ländern werden sich Jugendliche beteiligten.