Wolfgang Moser: Auch er macht aus Wasser Wein.

Von Verena Randolf. Erstellt am 05. Dezember 2017 (01:09)
Wolfgang Moser ist mehrfacher Zauber-Staatsmeister und lebt in Ybbs im Bezirk Amstetten.
 
F. Matern

Eine junge Frau namens Sabrina wird von Wolfgang Moser auf die Bühne geholt. „Stell dir ein Getränk vor“, weist der Magier die junge Dame an, während er ein Glas Wasser in einen silbernen Teekessel füllt. „Stell dir vor, wie das Getränk schmeckt, wie es riecht … ob es heiß ist oder kalt.“ Sabrinas Augen werden groß, sie spürt, dass der Teekessel unter ihren Fingern immer wärmer wird. „Du denkst an Kaffee, richtig?“ , fragt Moser und gießt eine dampfende, braune Flüssigkeit in ein Glas, die – Sabrinas Gesichtsausdruck nach zu urteilen – nicht nur so aussieht wie Kaffee, sondern auch so schmeckt. Die Verblüffung ist perfekt. Das Wasser hätte er auch in Wein verwandeln können.

Mit seinem Teekessel-Trick hat der Ybbser Wolfgang Moser Anfang November die RTL-Show „Showdown der besten Magier“ gewonnen. Als begabtester Zauberer der Welt.

Das Leben eines Magiers ist vielleicht nicht halb so glamourös, wie man meint. Der 40-Jährige steht zwar Abend für Abend auf der Bühne, um sein Publikum zu verzaubern, tagsüber aber macht er was? In alten Zauberbüchern lesen. Der Trick mit dem Teekessel ist tatsächlich über hundert Jahre alt. Moser hat sich die Grundidee von einem Vorgänger geborgt und mit eigenen Methoden verfeinert.

"Und so soll es auch bleiben!"

In der Gemeinschaft der Zauberer, in der Tricks nicht mit Magie belegt sind, sondern gut oder schlecht ausgeführtes Handwerk, nimmt Mosers Teekessel-Nummer einen besonderen Stellenwert ein: Niemand weiß, wie er gemacht wird. „Und so soll es auch bleiben!“, lacht Moser.

Wie hoch die Summe sein müsste, damit der Zauberer sein Geheimnis verrät, will er nicht sagen. „Unverkäuflich!“, schmunzelt er. Angebote für Vorführrechte hätte er schon etliche bekommen, sogar die weltberühmten Ehrlich Brothers hätten versucht, den Trick hinter dem magischen Teekessel zu kaufen, aber Moser blieb hart.

Aktuell arbeitet der Niederösterreicher an einem Programm, mit dem er nächstes Jahr auf Tour gehen will. Keine Dinnershow – wie er sie jetzt unter dem Titel „Magie Royal“ anbietet – , sondern ein abendfüllendes Programm, mit dem er durch Deutschland und Österreich touren will. Ob er seinen Teekessel-Trick im neuen Programm noch übertreffen wird können? „Die Nummer war schon ein Hit, stimmt“, meint der Magier, „aber ich arbeite da gerade an einem Trick, von dem ich glaube, dass er genauso gut werden kann.“

Am 24. Februar kommt Wolfgang Moser mit seiner magischen Dinner-Show ins Casino Baden.