Das Land Niederösterreich ist im Heiratsfieber. 2018 haben sich die Niederösterreicher wieder öfter das Ja-Wort gegeben. 8.558 Eheschließungen sind Topwert seit 1987.

Von David Brandl. Erstellt am 06. August 2019 (05:42)
Natalia Kabliuk/Shutterstock; NÖN-Grafik Bischof; Quelle: Statistik Austria
Eheschließungen in Niederösterreich 2018

„Ja, ich will.“ Dieses Versprechen haben sich laut Statistik Austria 2018 8.558 niederösterreichische Paare geschenkt. Damit wurden um 5,1 Prozent mehr Ehen geschlossen als 2017. Das ist Rekord seit der Abschaffung der staatlichen Heiratsprämie Ende 1987. Damals bekam jedes Paar mit der standesamtlichen Trauung 15.000 Schilling (1.090 Euro) vom Staat.

Mit 1,8 Prozentpunkten über dem Bundestrend (+3,3 Prozent) führt Niederösterreich hinter Tirol (+5,6 Prozent) diese Bundesländerwertung an.

Die jüngsten Bräute in Niederösterreich

Ausgesprochen romantisch ging es 2018 im Bezirk Wiener Neustadt zu: In Relation zur Einwohnerzahl traten dort am meisten Paare vor den Altar. Die häufigsten Hochzeiten in absoluten Zahlen gab es in Baden mit 815 Eheschließungen. Besonders bald sicher in der Partnerwahl waren sich junge Frauen offenbar hierzulande. Denn in Niederösterreich heiraten die Damen im Durchschnitt am jüngsten – nämlich im Alter von 30 Jahren. Die Männer sind zum Zeitpunkt des Hochzeitstages um 2,4 Jahre älter.

Doch das traute Glück vom Eheversprechen währt nicht ewig. Niederösterreich liegt mit einer Gesamtscheidungsrate (Prozentsatz der Ehen, die durch Scheidung enden) von 44,5 Prozent im Bundesländervergleich auf Platz zwei. Dennoch blieben die Scheidungen in Relation zur Bevölkerungszahl über die letzten fünf Jahre stabil.

Relativ gesehen stiegen die Scheidungen im Vorjahr landesweit um 3,2 Prozent auf 3.345 leicht an. Auf lange Sicht hingegen trennten sich weniger Paare. Anfang der 2000er waren es noch knapp 4.000.

Acht Trennungen nach Goldener Hochzeit

In den Bezirken Lilienfeld und Neunkirchen standen fast jeder zweiten im Vorjahr geschlossenen Ehe eine Scheidung gegenüber. Am wenigsten Trennungen pro Hochzeit gab es in Amstetten. Auch, wenn es für viele Paare nicht „bis, dass der Tod uns scheidet“ ging, halten die Ehen der geschiedenen Niederösterreicher rund 12 Jahre. Bundesweit somit am längsten.

Besonders skurril: Acht niederösterreichische Paare haben sich im Jahr 2018 entschieden, nach ihrer goldenen Hochzeit und über 50 gemeinsamen Ehejahren getrennte Wege zu gehen. Um über ein Zehntel gingen 2018 die neuen eingetragenen Partnerschaften in Niederösterreich zurück. Ebenso rückläufig waren deren Auflösungen (-9,1 Prozent).

Mit der Öffnung der „Ehe für alle“ Anfang des Jahres könnten diese Zahlen 2019 zugunsten der Ehen weiter sinken. Seit vergangener Woche dürfen in Österreich übrigens wirklich alle heiraten. Denn die Aufhebung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare aus unterschiedlichen Herkunftsländern trat in Kraft.