Glück & Geschmack vom Fleischrinderzüchter. Am Mitterhof im Weinviertel verbringen Rinder ihr ganzes Leben, von der Geburt bis zum Ende, am selben Hof.

Von Christine Haiderer. Erstellt am 13. Dezember 2016 (01:15)
boafarm
Auf der BOA Farm Mitterhof in Wildendürnbach von Daniela Wintereder & Fred Zehetner, die im Frühling mit der „Trophée Gourmet“ von A La Carte ausgezeichnet wurden, genießen Rinder Gras von der Weide.

Im Norden des Weinviertels liegt die BOA Farm Mitterhof von Daniela Wintereder & Fred Zehetner, Konstantin, Julius und Vincent.

Hier leben die Aberdeen Angus und Galloways unter freiem Himmel. Im Sommer genießen sie Weide und Gras, im Winter ihr Kuhhotel, Heu, Grassilagen und Stroh. Da gibt es keinen Mais, kein Soja, kein intensives Mastfutter. Denn: „Wie die Tiere gelebt haben, das isst man alles mit“, so Metzgermeister Fred Zehetner. „Auch das Glück der Tiere isst man mit.“

"Wir sind es den Tieren einfach schuldig"

Auswirkungen auf das Fleisch hat aber nicht nur die Haltung. Auch der Stress, den Tiere haben, wenn sie ihre gewohnte Umgebung verlassen und zum Schlachthof gebracht werden, hat Folgen. Um den Tieren das zu ersparen, hat die Familie einen eigenen Schlachthof errichtet, der den EU- und Hygienevorschriften entspricht.

Dadurch verbringen die Rinder ihr ganzes Leben auf der BOA Farm. Von der Geburt, über die ersten acht Monate bei der Mutterkuh bis hin zu ihrem Ende. „Wir sind es den Tieren einfach schuldig, von der Geburt bis zum Teller bei ihnen zu sein“, so der Fleischrinderzüchter.

Das gilt übrigens auch für die Schweine, eine Kreuzung von Schwäbisch Hällisch und Duroc, die hier leben und die Wiesen genießen dürfen.

„Die Menschen schätzen, was Landwirte machen. Immer mehr sind auf der Suche nach guten, ehrlichen Produkten.“ Warum? „Sie wollen sich etwas Gutes tun.“ Der Preis spielt dabei weniger eine Rolle. Viel mehr geht es um Qualität und guten Geschmack.

An den Hoftagen die Produzenten erleben

Außerdem: „Die Menschen haben das Grundbedürfnis, die kennenzulernen, die für ihre Lebensmittel verantwortlich sind.“ Das können Fans von Bio-Rindfleisch und Bio-Schweinefleisch an den Hoftagen. An diesen werden am Mitterhof neben Fleisch, Wurst und Brot aus der Region übrigens auch Eier verkauft. Die nächsten sind am 16., 17., 18., 22. und 23. Dezember (www.beefcattle.at). Achtung: Vor Weihnachten unbedingt vorbestellen!