Katholischer Familienverband wirbt für freien Sonntag. Der katholische Familienverband NÖ wirbt mit dem Slogan „Sonntag, ein Geschenk des Himmels“ im Sinne der Familien für freien Sonntag. Auf großen Kirchen werden dazu Plakate angebracht.

Von Eva Hinterer. Erstellt am 17. Juni 2019 (15:33)
Wolfgang Zarl
„Sonntag, ein Geschenk des Himmels“ - die Plakate des katholischen Familienverbandes sorgen für Aufsehen.

Der Katholische Familienverband möchte mit dem Slogan „Sonntag, ein Geschenk des Himmels“ auf die Bedeutung des arbeitsfreien Sonntags in Niederösterreich hinweisen. Um diese Forderung sichtbar zu machen, können Postkarten kostenlos mit dem Sujet bestellt werden. Weiters gibt es beim Katholischen Familienverband kostenlos Transparente zum Ausleihen. Pfarren, Gemeinden und Städte, denen der arbeitsfreie Sonntag ein Anliegen ist, können damit Flagge zeigen (Tel. 02742/35 42 03, Mail: info-noe@familie.at). Kürzlich sorgte ein Riesenplakat an der Basilika Sonntagberg für Aufsehen (gibt es jetzt auch kleiner ...).

Dank an Sonntags-Arbeiter

Niederösterreichs Familienverbands-Vorsitzende Ursula Kovar will den Anlass aber auch nutzen um ausdrücklich jenen Tausenden Niederösterreichern zu danken, die an Sonntagen arbeiten: „Krankenpfleger, Ärztinnen, Polizisten, Journalisten, Fahrerinnen von öffentlichen Verkehrsmitteln und Mitarbeiter/innen im Gastgewerbe opfern ihren freien Sonntag, damit die Infrastruktur und das Freizeitangebot aufrechterhalten wird – dafür gebührt ihnen großen Dank“, so Kovar.

"Taktgeber sind wichtig"

Ohne Sonntag sei jeder Tag ein Werktag. Der Sonntag gibt der Woche den Rhythmus und sorgt für eine kollektive Unterbrechung des Arbeitsalltags. Taktgeber sind wichtig: Ohne regelmäßig wiederkehrende Abläufe und Unterbrechungen werden wir krank, psychische Erkrankungen nehmen zu. Kovar verweist auch auf die gesellschaftliche Bedeutung des Sonntags für Pfarren oder für die vielen Vereine.