Ermäßigungen und Unterstützungen für Pensionisten. Für Pensionisten gibt es − zum Teil im Zusammenhang mit der Pensionshöhe − österreichweite Ermäßigungen und finanzielle Unterstützungen.

Erstellt am 08. November 2017 (15:36)
racorn/Shutterstock.com
Ob bei Eintritten, Fahrtkosten oder Fernseh- und Telefongebühren – für Pensionisten gibt es österreichweit finanzielle Ermäßigungen.

Pensionistenausweis der PVA

Jeder Pensionist mit Wohnsitz im Inland bekommt automatisch einen Pensionistenausweis in Scheckkarten-Format kostenlos zugeschickt, der nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig ist. Er gilt als Ausweis und ermöglicht die Inanspruchnahme von Ermäßigungen bei Eintritten, Fahrtkosten und dergleichen.

Zuständige Stelle:

Pensionsversicherungsanstalt

Friedrich-Hillegeist-Straße 1

1021 Wien

Tel.: 0503 03

Ausgleichszulage

Die Ausgleichszulage, umgangssprachlich oft als „Mindestpension“ bezeichnet, sichert jedem Pensionsbezieher im Inland ein Mindesteinkommen. Sie tritt in Kraft, wenn das Gesamteinkommen unter einem gesetzlichen Mindestbetrag liegt. Mit der Ausgleichszulage wird das Gesamteinkommen des Pensionsbeziehers aufgestockt.

Zuständige Stelle:

der jeweilige Pensionsversicherungsträger

Befreiung von Rundfunkgebühren, Fernsprechentgelt und Ökostrompauschale

Wer einen Antrag auf Befreiung von Fernseh- und Rundfunkgebühren bzw. auf Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt sowie auf Befreiung von der Entrichtung der Ökostrompauschale und der teilweisen Entrichtung vom Ökostromförderbeitrag stellt, muss volljährig sein und den Hauptwohnsitz in Österreich haben. Außerdem darf für eine Gebührenbefreiung das Einkommen aller im Haushalt lebenden Personen eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Außerdem müssen Anspruchsberechtigte eine spezielle Leistung − wie beispielsweise eben eine Pension − beziehen.

Die Einlösung des Zuschusses zum Fernsprechentgelt ist nur für Festnetztelefone sowie Handys bestimmter Telefonanbieter, die auf der Homepage der GIS (www.gis.at) aufgelistet sind, möglich.

Zuständige Stelle :

Das Gebühren Info Service (GIS): 0810 00 10 80

Rezeptgebühren

Seit 1. Jänner 2017 beträgt die Rezeptgebühr 5,85 Euro. Wenn eine Person im laufenden Kalenderjahr bereits zwei Prozent des Jahresnettoeinkommens für Rezeptgebühren bezahlt hat, ist sie automatisch für den Rest des Jahres von der Rezeptgebühr befreit. Ein Antrag ist hierfür nicht erforderlich.

Zuständige Stelle:

der jeweilige Krankenversicherungsträger

Weitere Informationen unter

www.help.gv.at