Die allerbeste Medizin gegen fast alles Mehr zum Thema. Riki Ritter-Börner, Chefredakteurin von Gesund & Leben, über Bewegung.

Von Riki Ritter-Börner. Erstellt am 24. April 2018 (01:36)
Wiener Alpen/Franz Zwickl

Gehören Sie zu den Menschen, die bei Medikamenten im Beipacktext besonders aufmerksam den Absatz mit den Nebenwirkungen lesen? Klingt ja meistens ziemlich gefährlich, auch wenn die Wahrscheinlichkeit eins zu zehntausend oder noch geringer ist, dass man sie bekommt.

Ein Apotheker hat mir geschildert, wie so ein Beipacktext für Schokolade aussehen müsste: mit hoher Wahrscheinlichkeit schlechte Blutwerte, Übergewicht, langfristig Diabetes und noch einige andere Zivilisationskrankheiten. Ganz anders, hat mir ein Internist erklärt, sieht es mit regelmäßiger Bewegung aus: „Wir sollten sie wie ein Medikament verschreiben, denn sie wirkt hervorragend und hat im Verhältnis so gut wie gar keine Nebenwirkungen.“

Ein so hochwirksames Medikament mit so geringen Risiken ist der unerreichte Traum der pharmazeutischen Medizin. Und dabei steht uns dieses Gesundheits-Wundermittel rund um die Uhr und weitgehend kostenfrei zur Verfügung: Drei Mal pro Woche ein flotter Spaziergang für die Herz-Kreislauf-Ausdauer, regelmäßiges Krafttraining in Form von Kniebeugen & Co. für die Muskeln, ein bisschen jonglieren und beim Zähneputzen auf einem Bein stehen für die Koordination.

Machen aber leider immer noch viel zu wenige von uns.

Vielleicht geht es ja mit schönen Eindrücken leichter. Da würde sich beispielsweise eine Radtour durch den Frühling anbieten. Die zahlreichen NÖ Radwege sollten da genug Anregendes und Verlockendes bieten. Nutzen Sie diese hochwirksame Medizin!

zVg
Riki Ritter-Börner

Niederösterreicher können das Gesundheitsmagazin des Landes Niederösterreich Gesund & Leben kostenlos abonnieren:

01/96 11 000-0,

abo@gesundundleben.at

www.gesundundleben.at