Goldenes Komturkreuz verliehen. Für besondere Verdienste rund um das Land Niederösterreich bekamen Generaldirektor Johann Marihart und Botschafter Günter Granser dieses Ehrenzeichen verliehen. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bedankte sich für die Leistungen rund um das Bundesland.

Von Sophie Seeböck. Erstellt am 09. Oktober 2019 (15:42)

Generaldirektor Johann Marihart und Botschafter der Vereinten Nationen Günther Granser wurden diese Woche mit dem „Goldenen Komturkreuz“ des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. Dieses von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) verliehene Ehrenzeichen drückt Anerkennung für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich aus.

„Mit Generaldirektor Johann Marihart und Botschafter Günther Granser werden heute zwei Persönlichkeiten vor den Vorhang geholt, die viel erreicht und erlebt und auch für Niederösterreich viel getan und geleistet haben“, betonte die Landeshauptfrau.

Agrana-Vorstandsvorsitzender erhielt Ehrung

Der gebürtige Eggenburger Johann Marihart ist heute Vorstandsvorsitzender der Agrana, wo er auch 1975 seine Karriere begann. Nach dem Studium der Technischen Chemie begann seine, wie Johanna Mikl-Leitner hervorhob, Bilderbuchkarriere bei dem Zuckerproduzenten. Die Landeshauptfrau beschreibt Marihart als einen Vorzeige-Unternehmer und Top-Manager, der das Unternehmen Agrana mit „ungeheurem Einsatz und großer Kompetenz“ zu einem landesweiten, aber auch über die Grenzen Österreichs hinaus, wichtigen Player machte.

Doch seine Arbeit zeige nicht nur international Früchte, sondern gäbe auch den Bauern des Landes neue Perspektiven. „Johann Marihart verbindet fachliche Kompetenz mit Sensibilität, Fingerspitzengefühl und Handschlagqualität, der es auch versteht, Menschen zusammenzubringen und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen“, betonte Landeshauptfrau Mikl-Leitner.

Neben seiner Führungs-Position bei der Agrana übernahm und übernimmt er bis heute viele Funktionen in der Wirtschaft. Beispielsweise ist er Vorstandsmitglied der Südzucker AG, die der weltweit größte Zuckerproduzent ist. Außerdem ist er Präsident des CEFS (Komitée europäischer Zuckerfabrikanten in Brüssel, doch auch innerhalb Österreichs hat Marihart die Stelle des Präsidenten der Industriellenvereinigung Niederösterreich inne. Außerdem ist er Generalrat der Österreichischen Nationalbank, Präsident des Aufsichtsrats der Spanischen Hofreitschule, Universitätsrat der BOKU und Aufsichtsratsmitglied in verschiedenen Unternehmen.

Botschafter Granser wurde für seine Verdienste gedankt

Der zweite Ehrenträger Günther Granser ist in Gmunden geboren, sieht sich selbst aber als Niederösterreicher. Granser ist Wirtschafswissenschaftler und laut Johanna Mikl-Leitner ein „Diplomat von Weltrang, der die Welt kennt und den die Welt kennt“.

Professor Granser habe durch seine berufliche Tätigkeit internationale wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit ermöglicht und heimischen Unternehmen Türen geöffnet. Heute steht er als Präsident dem Internationalen Kuratorium der OiER – Organisation für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mit Konsultativstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, beim Europarat und der UNIDO vor.

Neben seiner Tätigkeit als Autor und Herausgeber im Bereich internationale Beziehungen und Organisationsmanagement ist er Vorsitzender der Alpen-Adria Wirschaftsförderungsgesellschaft und Vizepräsident der Österreichisch-Deutschen Kulturgesellschaft. Weiter Funktionen übernimmt er als geschäftsführender Vorstand der United Global Academy (UGA), Mitglied des Vorstandes beim Donaueuropäischen Institut Wien und Magistralgroßkreuzritter des Souveränen Malteserordens der Ständige Beobachter des Ordens im Rang eines Botschafters bei den Vereinten Nationen in Wien.