Ostersonntag mit Bischof Alois Schwarz zum Nachsehen. Anders als in gewohnter Form, und trotzdem gemeinsam: Die Osterfeierlichkeiten wurden heuer aufgrund der Präventionsmaßnahmen rund um die Covid-19-Krise via Livestream aus dem St. Pöltener Dom übertragen:

Von NÖN Redaktion. Update am 12. April 2020 (15:16)

In einer Kooperation zwischen der Diözese St. Pölten und den Niederösterreichischen Nachrichten war die Liturgie der Kar- und Ostertage im Livestream - und danach als Video-on-Demand - zum Mitfeiern zu sehen:

Seitens der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten wurden zudem Unterlagen für das Osterfest zuhause erarbeitet (siehe unten).

Den Augen fern, nicht dem Herzen Bischof Alois Schwarz

Bischof Alois Schwarz ermutigt dazu, Ostern zuhause zu feiern: „In diese Zeit hinein feiern wir das große Fest der Christen: Tod und Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Dieses Fest wird heuer auf ganz andere Art und Weise gefeiert werden, als wir es kennen, als es uns vertraut ist, es selbstverständlich war. Wir sind aufgerufen, gemeinsam, aber ohne physische Begegnung verbunden zu sein, in unseren Familien oder allein, die Kartage zu begehen und Ostern zu feiern“.

Der Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten, Hans Wimmer, betont: „Gerade in diesen herausfordernden Zeiten dürfen wir gewiss sein, dass Jesus in unserer Mitte ist. Wir werden Ostern heuer in mehreren Etappen feiern. Wenn die Rahmenbedingungen es ermöglichen, wird unser erster Gottesdienst in der Pfarrgemeinde ein großes, befreiendes Osterfest werden.“