Niederösterreichs Bauern decken den Tisch

Mit der Initiative „Hofjause“ am Tag der Arbeit stellen Niederösterreichs Bauern die Qualität heimischer Lebensmittel und die Leistungen der Landwirtschaft in den Mittelpunkt.

Erstellt am 25. April 2018 | 10:58
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nachhaltiges Echo für die „Hofjause“ am 1. Mai: Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz unterstützt zur Freude von Direktorin Klaudia Tanner die Aktion des NÖ Bauernbunds.
Nachhaltiges Echo für die „Hofjause“ am 1. Mai: Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz unterstützt zur Freude von Direktorin Klaudia Tanner die Aktion des NÖ Bauernbunds.  
Foto: NÖ Bauernbund

Zum bereits siebten Mal lädt der NÖ Bauernbund in Kooperation mit Buschenschenken und Heurigenbetrieben am 1. Mai 2018 zur „Hofjause“ ein: Rund 140 Betriebe im ganzen Land werden die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher an diesem Tag mit bäuerlichen Spezialitäten aus der Region verwöhnen. Gleichzeitig möchte der NÖ Bauernbund mit der Aktion am „Tag der Arbeit“ die Arbeit und die täglichen Leistungen der Bäuerinnen und Bauern an 365 Tagen im Jahr für die Gesellschaft hervorheben.

Auf Herkunft, Qualität und Regionalität achten

„So vielfältig wie die Landschaft in unserem Bundesland, so umfangreich ist auch die Palette der Spezialitäten aus den bäuerlichen Küchen und Kellern“, betont Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner. Die mittlerweile 140 teilnehmenden Buschenschenken und Heurigenbetriebe bieten am 1. Mai wieder eine breitgefächerte Produktpalette an: Herzhaftes Brot und Gebäck, frisches Fleisch, Wurst und saftigen Schinken, Milch und würzigen Käse, frisches Obst und Gemüse, ausgezeichneten Most, Honig, erlesene Weine und Edelbrände.

Die teilnehmenden Betriebe tragen mit der „Hofjause“ einem Trend Rechnung, der sich immer mehr verstärkt. Denn Marktforschungsstudien beweisen, dass die Konsumenten großen Wert auf Lebensmittel legen, die hohe Qualität aufweisen und aus der Region kommen. Das garantiert kurze Transportwege und schafft Wertschöpfung vor Ort. „Wer sich für heimische Lebensmittel entscheidet, stärkt die regionale Wirtschaft, schützt die Umwelt und hat einfach mehr Genuss. Unsere bäuerlichen Betriebe, die rund 5000 Direktvermarkter in Niederösterreich, die zahlreichen Buschenschenken und die Heurigen – sie alle erfüllen diese Konsumentenwünsche“, so Tanner.

Bauern liefern das, was Österreich täglich braucht

„Wir liefern das, was Österreich täglich braucht. Lebensmittel, Lebensraum, Energie  - durch  die Menschen, die den Ball in diesem Land am Laufen halten“, stellen Direktorin Tanner und Landesbäuerin Irene Neumann-Hartberger gemeinsam fest. Vor allem für den heimischen Tourismus ist die von unseren Bauern gepflegte Landschaft das internationale Aushängeschild.

Nähere Infos zur Aktion „Hofjause“ und allen teilnehmenden Betrieben findet man unter: www.hofjause.at