Gut für Leber und Haut. Kräuterpfarrer Benedikt über Zitrusfrüchte.

Von Kräuterpfarrer Benedikt. Erstellt am 06. März 2018 (00:58)
Symbolbild
Maria Uspenskaya/Shutterstock.com

Die größte Kälte dieses Winters dürfte nun endgültig hinter uns liegen. Es war schon beachtlich, wie tief die Temperaturen fielen. Nun geht es wiederum aufwärts Richtung Frühling. Um die kalte Jahreszeit gesund zu Ende zu führen, ist es sinnvoll, für eine verstärkte Blutreinigung zu sorgen. Die gegenwärtige Fastenzeit bietet sich dafür ohnehin an.

Das Angebot an Obst, das im Handel feilgeboten wird, besteht immer noch zu einem guten Teil aus Zitrusfrüchten. Orangen, Grapefruits und Mandarinen sind so im wahrsten Sinne des Wortes leicht greifbar. Genau dieses Angebot kann nun auf Gewinn bringende Weise genutzt werden.

Wenn man täglich ein verträgliches Quantum davon isst, unterstützt man damit eine gute Funktion der Leber, die im Körper für die Entsorgung von vorhandenen Gift- und Schadstoffen zuständig ist. Und wenn die Leber gut drauf ist, hat das eine direkte positive Auswirkung auf unser Wohlbefinden. Die Sorgen erlangen somit eine geringere Gewichtigkeit. An der Haut lässt sich dieser Umstand dann ebenso ablesen, weil nämlich die frühzeitige Faltenbildung ein wenig gebremst werden kann.

Kräuterpfarrer Benedikt
zVg

Weitere Informationen:

Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum

3822 Karlstein/Thaya

02844/7070

info@kraeuterpfarrer.at

www.kraeuterpfarrer.at