Lorbeerblätter für den Darm. Kräuter pfarrer Benedikt über ein Gewürz, das verfeinert.

Von Kräuterpfarrer Benedikt. Erstellt am 27. Februar 2018 (01:33)
Symbolbild
Ekaterina Kondratova/Shutterstock.com

Alle, die sich mit dem Kochen ganz praktisch auseinandersetzen müssen, brauchen eine Idee, was sie denn auf den Tisch zaubern wollen. Dabei ist es nicht allein getan, für Fleisch, Gemüse und die Zuspeisen zu sorgen. Letztendlich kommt es vor allem darauf an, welche Gewürze verwendet werden.

Erst dann kann ein Essen dem Gaumen Freude bereiten, wenn die Zutaten in rechter Weise zum Einsatz kommen. Seit Alters her kennt man die Lorbeerblätter als eine Beigabe, die zum Verfeinern von Soßen, für das Zubereiten einer Beize oder zum Einlegen von Gurken herangezogen werden. In erster Linie spürt man deren Präsenz dann, wenn man mit dem Mund beginnt zu kosten und zu essen.

Aber die Lorbeerblätter sind auch dann noch effektiv, wenn die Verdauung des Aufgenommenen bereits voll im Gange ist. Viel zu oft vergessen wir nämlich auf den Darm, wenn wir eine rechte Gesundheitspflege in Betracht ziehen. Mit den Wirkstoffen der Lorbeerblätter helfen wir mit, dass der Selbstreinigungsprozess der Darmschleimhäute besser ablaufen kann.

Kräuterpfarrer Benedikt
zVg

Weitere Informationen erhalten Sie beim: 

Kräuterpfarrer-Weidinger-Zentrum

3822 Karlstein/Thaya

02844/7070

info@kraeuterpfarrer.at

www.kraeuterpfarrer.at