WIDER das VERGESSEN 1938 - 2019. Leserreporter: SirKris

Von NÖN Leserreporter. Erstellt am 08. November 2019 (13:25)
PUBLIC DOMAIN WORK, SirKris

NEVER FORGET: Novemberpogrome, 9. auf 10. November 1938

"Wenn wir an einer rassismusfreien Welt bauen wollen, müssen wir in der Gegenwart die Erinnerung wach halten und sie als essenziellen Teil der Vergangenheitsbewältigung für die Zukunft sehen." - Zitat: Sir Kristian Goldmund Aumann, Poet

Vor 81 Jahren brannten Synagogen, unzählige Geschäfte wurden demoliert und geplündert, Juden ermordet, jüdische Friedhöfe, Krankenhäuser und Schulen mutwillig zerstört. Meist waren es SS- oder SA-Abteilungen, die die Aktionen durchführten. Oftmals waren es aber auch Nachbarn und Mitbürger, die sich an den Randalen beteiligten. Der Großteil der Bevölkerung schaute tatenlos zu. Die “Reichskristallnacht” wurde zum brutalen Auftakt einer blutigen Judenverfolgung in Deutschland, Österreich und schließlich in ganz Europa, der am Ende sechs Millionen Juden zum Opfer fielen. Viele – bis auf zu wenige Ausnahmen – hüllten sich in Schweigen oder verteidigten gar mit, allerlei, Verrenkungen die Verfolgung der Juden.

Night of Broken Glass
dedicated to the Victims of the Holocaust

November Pogroms;
The Night of November 9–10, 1938

Dark is the night
I hear your heartbeat
In the room there is no light
Fire in the night
I hear them marching
Your boots are brown
Glass in my thoughts
Hear the fear in this night
Shrill screams shattered
I do not hear your heartbeat
Why is the light so bright in the room

Sir KRISTIAN GOLDMUND AUMANN
POET/Nov/2014