Erstmalige Ausbildung zum diplomierten Käsekenner. In diesem Schuljahr wird in den NÖ Landwirtschaftlichen Fachschulen erstmals die Ausbildung zu diplomierten Käsekennerin bzw. Käsekenner in Kooperation mit AMA-Marketing angeboten.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 16. Februar 2017 (10:53)
Jürgen Mück
Direktor der LFS Pyhra Ing. Franz Fidler, Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Schüler Elias Müllner, Mitarbeiter Johann Schiefer und Ing. Karl Hofecker

Die Schülerinnen und Schüler können diese Zusatzausbildung während der dreijährigen Fachschule absolvieren und schließen mit einem Zertifikat ab, das sie als ausgewiesene Experten in Sachen Käse befähigt.

„Die Schülerinnen und Schüler erwerben umfassende Kenntnissen über nationale und internationale Käsespezialitäten, deren Produktion, Verarbeitung, Präsentation und Verkostung. Diese Spezialausbildung ist ein weitere Schritt zur Qualitätssteigerung der Ausbildung an den Landwirtschaftsschulen“, so betont Bildungslandesrätin Schwarz.

Hochqualifizierte Käse-Profis sichern praktische Ausbildung

„An den Landwirtschaftsschulen wird mit den Schülern selbst Käse erzeugt. Die qualifizierte Ausbildung der Jugendlichen spielt dabei eine wesentliche Rolle“, betont Schulinspektorin Agnes Karpf-Riegler. Die zahlreichen Käse-Prämierungen der Fachschulen, wie die „Genusskrone Österreich“ für die Fachschule Pyhra und das „Kasermandl in Gold“ für die Fachschule Gießhübl, bestätigen  die hohen Qualitätsstandards.

Genuss des Naturprodukts Käse

Um ein Naturprodukt wie Käse optimal zu genießen, braucht es produktspezifisches Know-how. Zudem wird das Wissen rund um das Thema Käse immer umfassender und kann in keinem der Berufe, die mit Käse zu tun haben, in seiner ganzen Komplexität vermittelt werden. Mit der Ausbildung zum diplomierten Käsekenner wird die Vielseitigkeit von Käse in seiner ganzen Bandbreite thematisiert.