Mountainbike-Strecken ab 1. Mai wieder offen. Im März musste Wegehalter "Wienerwald Tourismus" wegen der Coronakrise alle Mountainbike-Strecken im Wienerwald sperren. Jetzt ist Aufatmen angesagt: Das 1.250 Kilometer lange Radnetz wird am 1. Mai wieder freigegeben. Mit ein paar Auflagen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. April 2020 (17:16)
Herbert Ribarich, Vorsitzender Mountainbike Referat Radsportverband, Jochen Danninger, Landesrat für Wirtschaft, Tourismus und Sport, Christoph Vielhaber, Geschäftsführer Wienerwald Tourismus und Katrin Kaineder, Mountainbike Guide im Trailcenter Hohe Wand Wiese.
NLK Burchhart

Nach Beratungen mit Blaulichtorganisationen, Radsportverband und Sportministerium  wird Mountainbiken im Wienerwald  ab dem 1. Mai wieder möglich sein. "Was mich auch persönlich sehr freut“, sagt Tourismuslandesrat Jochen Danninger. 

Herbert Ribarich, Vorsitzender des Mountainbike Referats im Radsport-Verband, hat allerdings eine Bitte an die Radsportler: „Damit es zu keinen neuerlichen Einschränkungen kommt ist es unbedingt erforderlich, sowohl die Covid-19-Verhaltensregeln als auch die Fair-Play-Bestimmungen einzuhalten. Ebenso bitte ich alle Biker um besondere Vorsicht und größtmögliche Rücksichtnahme gegenüber der Natur, Grundeigentümern und Anrainern sowie anderen Wald-Besuchern."

Folgende Covid-19-Verhaltensregeln sind zu beachten:

  • Mindestabstand von 20 Metern hintereinander einhalten 
  • Seitenabstand mindestens 1 bis 2 Meter beim Überholen, Begegnen, Pause etc.
  • Mund- und Nasen-Schutzmaske mitführen (bei Kontakt oder Hilfeleistung)
  • Desinfektionstücher mitführen (Erste-Hilfe-Maßnahmen)
  • Vor und nach der Ausfahrt Lenker mit Brems/Schalthebeln und Vorbau reinigen od. desinfizieren

Auch sollten Gelände, Dauer und Intensität der Strecke so gewählt werden, dass das Sturz- und Verletzungsrisiko minimal gehalten wird.

Auf Grund von Forstarbeiten, Umgestaltungen von Streckenverläufen oder extremen Frequenzen beziehungsweise Verdichtungen von Nutzungskonflikten kann es gegebenenfalls weiterhin zu Teilsperren kommen. 

Sperren und Änderungen im Internet

Nähere Informationen zu allen Strecken und möglichen Sperren oder Änderungen sind  unter www.wienerwald.info/mountainbiken zu finden. 

Die Einhaltung von Sperren und das ausschließliche Befahren legaler Strecken zu erlaubten Zeiten ist eine wichtige Voraussetzung, um gemeinsam mit den Grundeigentümer, den NÖ Gemeinden, der Stadt Wien und weiteren Projektbeteiligten das Streckennetz aufrechterhalten und weiterentwickeln zu können. Sofern sich engagierte Mountainbiker einbringen möchten, gibt es dazu die Gelegenheit bei Vereinen mitzuwirken wie z.B. bei Wienerwald-Trails oder der Sportunion Hinterbrühl. Auch die Strecken des Trailparks Weidlingbach werden ab 1. Mai wieder geöffnet haben.

Allgemeines zum Mountainbiken

Mountainbiken ist im Wald prinzipiell gesetzlich verboten und nur auf explizit ausgewiesenen Strecken erlaubt. Der Wienerwald Tourismus schließt daher Verträge mit Grundeigentümern und kontrolliert die Routen bzw. kümmert sich um eine angemessene Beschilderung, sodass ein legales Mountainbiken im Wienerwald möglich ist.

Für diese Maßnahmen werden im Jahr rund 200.000 Euro aufgewendet, die von rund 40 Gemeinden im Wienerwald, der Stadt Wien, dem Land Niederösterreich und dem Wienerwald Tourismus finanziert werden. Diese legalen Streckennetze und alle damit verbundenen Servicemaßnahmen werden bislang den Mountainbikern kostenlos zur Verfügung gestellt. Nähere Infos: www.wienerwald.info