Katastrophenhilfe Österreich: Hier regiert das Herz. In den Räumlichkeiten des Vereins „Hilfe im eigenen Land – Katastrophenhilfe Österreich“ lud Präsidentin Sissi Pröll zum Neujahrsempfang: „Wir verstehen diese Einladung als Dankeschön an große und kleine Spender, Freunde und Gönner, aber auch an unsere ehrenamtlichen Landesleiterinnen.“

Von Teresa Lobinger. Erstellt am 17. Januar 2020 (15:41)

Dort, wo das Herz regiert, fühlte sich Erwin Pröll in seiner Rolle als „first husband“ durchaus wohl und entspannt. Die künstlerische Unterhaltung lag in den Händen von Adi Hirschal und Roland Neuwirth, die Gäste wie Moderatorin Barbara Stöckl, die Schauspieler Rudi Roubinek, Erika Pluhar, Michael Schottenberg, Netzwerker Ali Rahimi und die Sängerinnen Marianne Mendt und Luzia Nistler zum schmunzeln brachten.

 „Eine beachtliche Zahl an Spendeneinnahmen und Hilfsauszahlungen konnten wir im vergangenen Jahr verbuchen und österreichweit 200 Familien mit rund 400.000 Euro unterstützen. Besonders stolz macht es mich, dass der Verein in den vergangenen 55 Jahren 40 Millionen Euro an in Not geratene Personen und Familien auszahlen konnte“, zeigt sich Sissi Pröll dankbar. Schauspielerin Andrea Eckert wies darauf hin, dass „die Welt ein bedrohliches Szenario wird, Mitgefühl und Verantwortungsgefühl für andere ist also unsere Pflicht.“

Volkskultur-Chefin Dorli Draxler führte durch den Abend, an dem wieder zahlreiche Spenden eingingen und Casinos Austria-Generaldirektorin Bettina Glatz-Kremsner, Bauernbund-Direktor Paul Nemecek, Ernst Waslter, Christian Rainer und Martin Lammerhuber, Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich, ins neue Jahr netzwerkten. In Sissi Prölls „Gemeinschaft der Herzen“ verbrachten auch NÖ-Militärkommandant Martin Jawurek, Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Barbara Brandner und Fritz Moser einen „entschleunigten“ Abend. Rauchfangkehrer und Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller verteilten kleines Glück und die Gäste freuten sich über kulinarische Kleinigkeiten von den Wilhelmsburger Hoflieferanten und den Wein „Lebensfreude“ des Winzerverbands „Weingüter-Weinviertel“.