Erstellt am 17. Januar 2017, 02:30

von Teresa Sturm

Aktiv bis in das hohe Alter hinein. Aloisia Trauner ist mit 90 Jahren nach wie vor Kassiererin beim Frisör Trauner.

Die Wiener Neustädterin Aloisia Trauner arbeitet auch mit 90 Jahren noch im von ihrem Mann gegründeten Frisörgeschäft an der Kassa.  |  Teresa Sturm

Föhngebläse und fröhliches Plaudern. Das Frisörgeschäft Trauner im Ortsinneren von Wiener Neustadt ist von Leben erfüllt. Das ist mitunter das Verdienst der 90-jährigen Aloisia Trauner, die nach wie vor dort als Kassiererin arbeitet.

Bis Trauner zwölf Jahre alt war, hat sie mit ihrer Familie in Wien gelebt. „Bis zur Hochzeit habe ich dann in Bad Fischau-Brunn gewohnt“, so Trauner, die von allen Luise genannt wird. Inzwischen lebt sie aber schon seit 40 Jahren in Wiener Neustadt.

Nach der Handelsschule hat Aloisia Trauner lange Zeit an der Bezirkshauptmannschaft in Wiener Neustadt gearbeitet. Nachdem ihr Sohn Kurt, der das Geschäft von seinem Vater übernommen hat, auf die Welt kam, begann sie im Frisörgeschäft mitzuarbeiten. Warum sie in hohem Alter noch im Geschäft arbeitet, ist schnell erklärt: „Ich wäre ja allein daheim. Ich freu’ mich, wenn ich hergehen kann“, sagt Trauner.

Erst letztes Jahr, zu ihrem 90. Geburtstag, war sogar der ORF Niederösterreich da, um zu berichten. Das große Interesse versteht Trauner nicht recht: „Es wird ja jeder älter.“

Auch sie selbst ist Kundin und lässt sich jede Woche die Haare machen: „Da gehe ich immer an meinem freien Tag.“

An Pension denkt Trauner nicht. „Wir haben so viele nette Kunden, die würden mir alle fehlen.“ Und das beruht ganz offensichtlich auf Gegenseitigkeit.