Safer Internet: Mit Kids sicher durchs Netz. Cornelia Srb aus Gablitz, Bezirk St. Pölten, war die erste Lehrerin, die das Projekt „Cyberkids“ mit ihrer Volksschulklasse durchführte.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 01. Mai 2018 (00:00)
privat
Cornelia Srb

Wie reagiere ich als Kind, wenn ich im Internet gemobbt werde? Welche Suchmaschine kann ich verwenden? Darf ich einfach so lustige Fotos von Freunden im Internet posten? Um diese Fragen für Kinder zu beantworten, wurde „Cyberkids“ ins Leben gerufen.

„Mir war das Projekt wirklich wichtig, weil die Kinder da ins offene Messer rennen, wenn sie sich nicht frühzeitig damit beschäftigen“, sagt Cornelia Srb, Volksschullehrerin in Klosterneuburg. Sie war bundesweit die Erste, die eine „Cyberkids“-Klasse hatte und beschäftigte sich mit ihrer vierten Klasse intensiv mit dem Internet.

Die 31-Jährige ist in Wien aufgewachsen, lebt aber mittlerweile in Gablitz im Bezirk St. Pölten. Nach der Matura studierte sie Jus. Mit dem Studium ist Srb zwar beinahe fertig, aber sie habe schon bald gemerkt, dass das nicht das ist, was sie momentan machen möchte. Eine Freundin, die schon Lehrerin war, habe ihr so von dem Job vorgeschwärmt, dass Srb an Volksschulen hospitierte und dann an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Krems studierte: „So bin ich durch Umwege zu meinem Berufsweg gekommen.“

"Es ist jeder Tag anders, man weiß in der Früh nicht, was einen erwartet"

Das bereute Srb, die in Gablitz mit ihrem Freund wohnt, bisher nicht. „Es ist jeder Tag anders, man weiß in der Früh nicht, was einen erwartet. Man bringt den Kindern irrsinnig viel bei und man sieht, wie sie sich weiterentwickeln. Da sitzen sie am ersten Schultag und sie können nicht viel und jetzt im Mai sieht man, sie können schon lesen“, sagt Srb, die derzeit eine erste Klasse unterrichtet. Auch bei ihnen wird sie nächstes Jahr schon mit den Inhalten des „Cyberkids“-Handbuchs im Unterricht beginnen.

Das Studium und der Job, den Srb mit so viel Engagement ausübt, benötigen viel Zeit. Wenn sie einmal abschalten möchte, ist Srb bei ihrem Pferd: „Das ist dann Entspannung! Auch, wenn ich mit meinem Hund unterwegs bin!“

Srb hat erfolgreich das Studium „Provokationspädagogik“ an der Donau-Universität Krems abgeschlossen, wo sie ihre Masterarbeit zum Thema „Cyberkids“ verfasst hat. Nächstes Ziel ist, das Jus-Studium zu beenden. Und natürlich auch weiter den Kindern den richtigen Umgang mit dem Internet beizubringen: „Ich habe das Gefühl, dass die Kinder dann vorsichtiger mit neuen Medien umgehen. Und das war mir so wichtig, dass sie gefeit sind vor den Gefahren.“

Welcher Niederösterreicher der Woche hat euch besonders beeindruckt?