"Nicht jeder Mensch ist für solche Hunde geeignet". Michaela Panzenböck züchtet in Leobersdorf, Bezirk Baden, als Einzige in Österreich ausschließlich die seltene Rasse der Do Khyi.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 29. Mai 2018 (02:50)
Teresa Sturm
Michaela Panzenböck

Gäste, die bei Michaela Panzenböck vorbeikommen, sollten angemeldet sein, denn kaum ein Haus wird in Niederösterreich wohl so gut bewacht. Lautes, tiefes Bellen erklingt von sieben Hunden tibetischer Rasse, die einen begrüßen möchten.

Ursprünglich kommen die Do Khyi aus Tibet und deren Gebell ertönt im Himalayagebirge. Dass die 49-Jährige in Leobersdorf, Bezirk Baden, zu züchten begann, war Zufall, wie sie erzählt: „Wir haben einen Wachhund gesucht und sind bei einer Ausstellung auf eine holländische Züchterin getroffen.“

Damals vor 15 Jahren haben sich die Panzenböcks den ersten Do Khyi angeschafft und ließen die Hündin auch decken. Ein Wurf mit neun Welpen folgte. „Da hatten wir noch mehr Glück als Verstand“, sagt Panzenböck heute. „Einen haben wir behalten, und so hat es begonnen!“

"Es ist ein großes Rudel, ständig ist irgendwas"

Panzenböck ist in St. Veit aufgewachsen. Nach einer Lehre zur Bürokauffrau entschieden sie und ihr Mann sich damals vor 25 Jahren dazu, die Dachdeckerei ihres Vaters zu übernehmen. Also absolvierte die Mutter zweier erwachsener Kinder auch die Lehre zur Dachdeckerin.

Vor zwei Wochen sind auch zwei Babykatzen eingezogen und ziehen die Aufmerksamkeit der Tibeter auf sich. „Es ist ein großes Rudel, ständig ist irgendwas“, sagt Panzenböck und lächelt zufrieden, als sie den spielenden Tieren zusieht. Die Hunde dürfen zwar ins Haus, haben aber auf einem Areal mit 10.000 Quadratmetern genug Auslauf.

Problemlos läuft die Zucht nicht immer. Es ist schon vorgekommen, dass von zehn Welpen nur zwei überlebten. „Das ist ein Ausnahmezustand, da denkt man sich dann schon: ‚Warum mache ich das eigentlich?‘“ Unterstützung bei der Zucht bekommt Panzenböck von ihrer Mutter. „Ich mache das sehr gerne“, so die Pensionistin.

Künftige Besitzer der gezüchteten Hunde werden von Panzenböck ausgesucht. Die Hunde hätten spezielle Bedürfnisse. „Sie brauchen Leute, die Hundeerfahrung haben und ein gewisses Auftreten. Nicht jeder Mensch ist für solche Hund geeignet.“

Welcher Niederösterreicher der Woche hat euch besonders beeindruckt?