Knöpfemacher in fünfter Generation. Rainer Mattejka aus Hollabrunn leitet die einzige Perlmuttmanufaktur Österreichs.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 06. September 2016 (06:34)
NÖN/Robert Herbst, Robert Herbst
Rainer Mattejka ist Geschäftsführer der Perlmuttfabrik in Felling, Bezirk Hollabrunn , – es ist die einzige Österreichs.

Die Firma RM Perlmuttdesign GmbH wurde 1911 von Rudolf Marchart, der damals noch Thaya- und Marchmuscheln verarbeitete, gegründet. In fünfter Generation leitet nun der Hollabrunner Rainer Mattejka Österreichs einzige Perlmuttmanufaktur.

Eigentlich in Horn geboren, wuchs er in Wien auf. Nach der Handelsschule übernahm er mit 21 Jahren den Betrieb vom Großvater. Ursprünglich wollte er Uhrmacher werden. „Es kam dann irgendwie anders. Als ich übernommen habe, haben wir begonnen, auch Schmuck zu produzieren.“ 2005 wurden die Fabrik und der Shop umgebaut.

Preise steigen durch Umweltkatastrophen rasant

„Wir sind in der Produktion gut ausgelastet, aber es wird immer schwieriger“, so Mattejka. Denn in der Fabrik in Felling werden Naturmaterialien verarbeitet. Die Muscheln und Schneckenschalen kommen aus Indonesien, Mexiko oder Australien. Durch die Umweltkatastrophen steigen aber die Preise rasant. Ob den Betrieb einmal eines seiner beiden Kinder übernimmt, ist offen. „Die Kinder sollen jetzt einmal etwas lernen, und dann werden wir sehen, was in 15 Jahren ist.“ Immerhin sei es nicht so einfach, die Touristen so weit ins nördliche Waldviertel zu bringen.

Und das Schönste an seiner Arbeit? „Eigentlich mache ich alles gerne“, sagt Mattejka überzeugt. Nur der Shop sei ganz der Bereich seiner Frau Anita.

Die Ziele des 43-Jährigen sind klar: „Wenn es so bleiben würde, wie es ist, sind wir, glaube ich, alle zufrieden. Was wir uns wünschen würden, ist, ein paar mehr Besucher zu uns zu bringen. Wir müssen einfach fleißig sein und weiterarbeiten wie bisher. Da gibt es diesen Spruch: ‚Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.‘ Danach halten wir uns immer.“