Grafiker mit Punk im Blut. Stefan Beham lebte und studierte in St. Pölten. In der Punkrockszene ist er ein gefragter Grafiker. Seine Kunst findet sich auch auf Plattencovers.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 12. Dezember 2017 (02:34)
SBÄM
Stefan Beham

Popart, Retro-Comics, auffällige Designs. Stefan Beham hat einen Stil, den man wiedererkennt und den die Größen des Punkrocks schätzen.

Die Werke des Grafikdesigners finden sich auf T-Shirts, Plakaten oder Covers von Bands wie The Offspring, SUM 41 oder NOFX. Für einen kreativen Karriereweg hatte Beham gute Voraussetzungen. Denn sein Vater hatte eine Druckerei. „Da bin ich als kleines Kind gesessen, habe etwas am Computer gestaltet und herumgewerkt. Da war’s relativ bald klar.“

Der 36-Jährige lebte von 2000 bis 2012 in St. Pölten, besuchte die HTL für Maschinenbau und absolvierte eine Lehre als Druckvorstufentechniker. Neben Jobs bei Agenturen holte Beham die Matura nach, um dann Grafik und Konzeption an der New Design University in St. Pölten zu studieren.

"Man ist total frei beim Gestalten"

Seither hatte der Grafiker schon viele internationale Aufträge – in Österreich ist es dagegen schwierig. „Ich glaube, man muss in einem anderen Land leben, damit man in Österreich erfolgreich ist“, sagt Beham lachend. Dennoch zählen die österreichischen Bands Russkaja, Krautschädl und Turbobier zum Kundenstamm. Und es werden mehr: „Ich glaube, was sie zu schätzen wissen, ist, dass ich immer mit Ideen komme. Die sagen dann: ‚Super, cool, dann machen wir es so!‘“

Das Schönste an Behams Job ist für ihn, dass er viele interessante Leute kennenlernt. „Man ist total frei beim Gestalten, kann total abstrakte Ideen verwirklichen“, schwärmt er. Außerdem sehe man das Endprodukt in Form eines Plattencovers dann auch im Markt. Und in seiner Branche gebe es oft die Möglichkeit, Bands kennenzulernen: „Wenn man die seit 20 Jahren hört, ist das schon sehr cool.“

Beham arbeitet unter dem Namen „SBÄM“. Er ist selbstständig, aber auch für Agenturen tätig und nun unter die Eventorganisatoren gegangen. So hat im Sommer erstmals das SBÄM Fest, ein zweitägiges Musikfest, in Wels stattgefunden. Und auch 2018 soll der Punkrock nach Oberösterreich kommen. In zwei Jahren will Stefan Beham ein Buch mit seinen Designs herausbringen. „Da sollte dann genug Material verfügbar sein.“ Und nächstes Jahr soll es eine Ausstellung mit seinen Werken in Kalifornien geben.