Reptilienretter wird Niederösterreicher des Jahres

Ein im wahrsten Sinne des Wortes „Kopf-an-Kopf“-Rennen hat heute um 12 Uhr nun sein Ende gefunden.

Erstellt am 14. Januar 2019 | 14:22
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7314849_tul28_31_turtles_c_werdath.jpg
Markus Putzgruber mit einer Riesenschildkröte, deren Rückenpanzer durch falsche Tierhaltung deformiert ist. Infos: www. respekturtle.at Werdath
Foto: NOEN, Markus Putzgruber mit einer Riesenschildkröte, deren Rückenpanzer durch falsche Tierhaltung deformiert ist. Infos: www.

Markus Putzgruber ist nun offiziell Niederösterreicher des Jahres 2018. Der 45-Jährige, der in Seebarn am Wagram, Bezirk Tulln einen Gnadenhof für Schildkröten führt, zeigt sich mehr als überwältigt: „11 so tolle Kandidaten standen die vergangenen beiden Wochen zur Wahl. Es entwickelte sich ein unglaubliches Voting mit einer sensationellen Reichweite, dass die Reptilien für sich entschieden!“

Putzgruber freut sich besonders, dass er so auf die Thematik und die damit verbundene Problematik rund um Reptilienhaltung hinweisen konnte. „Mein Dank geht an alle Unterstützer, Tierfreunden und an die NÖN! Herzlichen Dank!“,  sagt der Tierfreund im Interview.

Auf Platz zwei schaffte es der Spielmann Arnulf Zeilner, der ebenso eine unglaublich große Fangemeinschaft zum Voten motivieren konnte. Der Musiker aus Herrnleis, Bezirk Mistelbach, unterhält und musiziert als mittelalterlicher Spielmann auf Festen, Hochzeiten und Events.