Elke Rock: „Jetzt dreht sich alles um den Kleinen“. Eigentlich wollte Ö3-Moderatorin Elke Rock (vormals Lichtenegger) ihre Karenz ja auch dafür nutzen, ihr Kunstgeschichte-Studium voranzutreiben. Eigentlich.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 19. Juni 2018 (01:48)
Ö3/Roman Pfeiffer
Die Ö3-Moderatorin aus Sieghartskirchen moderiert auch heuer wieder am Donauinselfest. 

Denn Toto, der gemeinsame, knapp vier Monate alte Sohn von Elke und Andreas Rock, hat da auch ein Wörtchen mitzureden. „Kinder haben einen eigenen Sensor dafür, wenn der Fokus von ihnen weggeht. Dann holen sie sich die Aufmerksamkeit ganz schnell wieder zurück“, erzählt die 35-jährige Jungmama lachend. Die größte Veränderung am Mama-Dasein, die liegt – natürlich – in der Verantwortung für den Sohn. „Jetzt dreht sich alles um den Kleinen. Das Schönste daran ist die Tatsache, dass du einen Menschen hast, der wie ein weißes Blatt Papier ist. Was darauf stehen wird, das ist deine Verantwortung.“

Mit dem Sohnemann ist Elke Rock aktuell sehr viel in der Wahlheimat Sieghartskirchen unterwegs – beim Spazierengehen. In der kleinen Gemeinde im Bezirk Tulln hat sich das Ehepaar Rock schon seit Längerem niedergelassen. Als die Rocks vor vier Jahren beschlossen haben zusammenzuziehen, fanden sie keine geeignete Wohnung in Wien. Als Zwischenlösung bezogen sie dort das Haus der Großeltern von Andreas Rock. Heute wissen die beiden: „Wir ziehen nicht mehr in die Stadt. Ich habe einen Parkplatz direkt vor der Haustür, kann rausgehen, habe meinen Garten und kann draußen laufen gehen“, schwärmt Elke Rock.

Bei all der Familienidylle vermisst die 35-Jährige ihr Moderatorinnendasein dann aber doch auch. „Ich mache meine Arbeit ja wahnsinnig gern!“ Deswegen wird sie bald wieder auf der Bühne zu sehen und im Radio zu hören sein. Am 22. und 24. Juni wird sie wie in den vergangenen Jahren den ganzen Tag auf der Ö3-Bühne am Donauinselfest moderieren. „Ich freue mich schon, wieder schönes Gewand anzuziehen, mich herzurichten und die Haare zu machen!“ Ab September ist sie wieder Freitag abends bei den Ö3 Austria Top 40 am Start.
Beruflich will sie auch in Zukunft bei Ö3 bleiben. „Das ist einfach mein Lieblingsarbeitsplatz. Ich bin zufrieden, wie es ist.“ Ob Toto in den kommenden Jahren noch ein Geschwisterchen bekommen wird, das will Elke Rock nicht ausschließen. „Momentan bin ich aber mit einem Kind ganz gut beschäftigt!“ Einziges Ziel in absehbarer Zeit: das Kunstgeschichte-Studium abschließen .