Priester Hans Wurzer feiert Fußballcomeback mit 58. Hans Wurzer trainiert ab dieser Woche in seiner neuen Ybbstaler Gemeinde mit.

Von Wolfgang Zarl. Erstellt am 07. Oktober 2020 (14:47)

Nach seinem Wechsel in die Pfarre Opponitz (im Ybbstal) wird der 58-jährige Kapitän der österreichischen Priesternationalmannschaft ab dieser Woche beim dortigen Fußballverein mittrainieren. Einsätze gelten für den beliebten Seelsorger als möglich. Auch früher galt er als guter Schlussmann im Tor bei Vereinen.

In der Priesternationalmannschaft möchte er einen Schritt zurückmachen und einem 25 Jahre jüngeren Priester aus Vorarlberg im Tor den Vorrang geben. Aber auch hier gilt: Hans Wurzer ist allzeit für Einsätze bereit und bleibt die Seele des Teams. Wurzer erklärt: "Coronabedingt waren heuer leider keine Spiele des Priesternationalteams möglich, aber wir planen wieder Trainings und wären auch bereit für die Europameisterschaft 2021 der Priester - so sie stattfinden kann."

Die österreichische Nationalmannschaft setzt sich aus Priestern aus mehreren Nationen zusammen. Österreichs Kapitän und Tormann Hans Wurzer kann aus rund 3.500 Priestern auswählen. Besondere Motivation schöpft die Mannschaft aus einem besonderen „Ruf“: um sich richtig zu motivieren, ruft das österreichische Team vor jedem Spiel ein ehrfurchtsvolles und kraftvolles dreifaches „Halleluja“.

Im Ybbstal ist man schon gespannt, ob Hans Wurzer sich auch dort als Goalie bewähren kann