Der Papst fährt jetzt mit einem Dacia Duster. Papst Franziskus ist ab sofort in einem weißen Dacia Duster unterwegs. Das Fahrzeug wurde speziell für die Mobilitätsbedürfnisse des Kirchen-Oberhaupts entwickelt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. November 2019 (11:25)
Papst Franziskus vor seinem neuen Auto.
Renault Communications

Weiße Außenlackierung und einen beigefarbenen Innenraum hat das neue Gefährt von Papst Franziskus. Außerdem einen besonders komfortablen Sitz im Fond, ein großes Schiebedach, einen abnehmbaren Glasaufbau und Allradantrieb.

Übergeben haben das Auto an das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche Vostandsvorsitzender (Dacia SA) Christophe Dridi und General Manager (Renaul Italien) Xavier Martinet. 

Auf die Bedürfnisse des Papstes angepasst und umgebaut wurde es in der Dacia Prototypenabteilung in Zusammenarbeit mit dem Karosseriebauer Romturingia.