NÖ Pflege-Hotline: Rund 153.000 Beratungen. Die Serviceeinrichtung vom Land NÖ wird seit ihrem Start im Jahr 2006 gut genützt, zeigen aktuelle Erhebungen. Im ersten Halbjahr 2019 waren es bereits 3.300 Telefonate.

Von Linda Goldsteiner. Erstellt am 29. Juli 2019 (11:10)
Markus Mainka/Shutterstock.com
Symbolbild

Mit 153.000 Beratungen und Telefonaten in den letzten fast dreizehn Jahren zählt die niederösterreichische Pflege-Hotline zu einer der wichtigsten Plattformen des Landes im sozialen Bereich. Seit Jänner 2019 wurden bereits 3.300 Telefonate und Beratungen in den verschiedensten Bereichen der Pflege und Betreuung verzeichnet.

Zahlreiche Angebote im Bereich Pflege und Betreuung 

Hilfesuchende würden vor allem die professionelle und fachliche Beratung sowie die rasche Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen.

Büro Landesrätin Teschl-Hofmeister
Gerhard Heilig (Leiter der NÖ Pflegehotline) mit Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Mit den unterschiedlichen Angeboten, wie Pflege- und Betreuungszentren, sozialmedizinische und soziale Dienste, die 24-Stunden-Betreuung oder betreutes Wohnen in den Gemeinden hätten die Betroffenen "Wahlfreiheit und dabei gleichzeitig die bestmögliche, bedarfsorientierte Betreuung“, erklärte Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Kostenlose Auskunft zu Fragen über Pflege und Betreuung gibt die NÖ Pflege-Hotline unter 02742/9005- 9095 von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr oder per Mail unter post.pflegehotline@noel.gv.at.