Erstellt am 28. Dezember 2016, 02:26

von NÖN Redaktion

Ist die tägliche Turnstunde ab 2017 möglich?. Wie denkt ihr darüber? Diskutiert mit und stimmt ab!

   |  Pavel L Photo and Video/Shutterstock.com

PRO: Peter Kleinmann, Präsident des Österreichischen Volleyballverbandes

Peter Kleinmann  |  NOEN

Ich stehe dem sehr positiv gegenüber. Denn nur 28 % unserer Kinder bewegen sich regelmäßig. Im Vergleich mit EU-Ländern wie Holland (90 %) und Schweden (72 %) haben wir also die fettesten Kinder, die rauchen und Alkohol trinken. Also drei Medaillen, die wir eigentlich nicht wollen. Seit September gibt es nun das Pilotprojekt im Burgenland, ab nächstem Schuljahr soll es in ganz Österreich anlaufen. Ich finde, das ist ein wichtiger Schritt, den Minister Doskozil hier setzt.

Ein kurzer Denkanstoß an Kritiker: Bewegen kann ich mich überall, dafür brauche ich keine Turnsäle. Wenn es aber nun gesetzlich vorgeschrieben ist, dann muss man welche bauen. Und wenn es heißt, wir haben kein Geld, frage ich mich, wofür geben wir es aus? Was ist uns die Gesundheit unserer Kinder wert? Man darf ein Investment niemals mit Kosten verwechseln.

KONTRA: Helmut Ertl, Vorsitzender der NÖ Landeslehrer

Helmut Ertl  |  zVg

Obwohl die Diskussionen und Forderungen um und nach der täglichen Turnstunde schon länger andauern und deren Notwendigkeit angesichts der dramatischen motorischen Unterentwicklungen unserer Jugend unbestritten ist, so denke ich, ist auch eine Umsetzung 2017 nicht in Aussicht. Der Grund ist in den gänzlich anders gelagerten bildungspolitischen Absichten der zuständigen Ministerin und den fehlenden Ressourcen zu einem flächendeckenden Angebot zu suchen.

Selbst eine Umsetzung dieses Vorhabens durch die von der Behörde so gerne geforderte Umschichtung ist aufgrund des Stundenmangels unrealistisch. Es bedarf einer klaren, eindeutigen politischen Absicht zu dieser gesundheitsfördernden Maßnahme, die zurzeit nicht erkennbar ist.

Umfrage beendet

  • Ist die tägliche Turnstunde ab 2017 möglich?