Ist eine vegetarische Ernährung gesünder?

Bernd Kerschner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie an der Donau-Uni Krems & Redaktionsleiter von www.medizin-transparent.at.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7315757_noe29nini_Kerschner_Bernd Bernd Kerschner
Bernd Kerschner
Foto: privat

Studien, die Vegetarier und Nicht-Vegetarier über Jahre beobachtet haben, zeigen: Vegetarier leben zwar nicht länger als Fleisch-Fans. Aber sie haben eine bessere Gesundheit, sie bekommen seltener einen Herzinfarkt oder Krebs.

Allerdings ist nicht völlig gesichert, ob die Ursache die Ernährung ist. So sind vegetarisch lebende Menschen häufig schlanker, betreiben mehr Sport und konsumieren weniger Tabak und Alkohol. Für den Gesundheitsvorteil der vegetarischen Lebensweise spricht, dass unter Nicht-Vegetariern die Viel-Fleischesser ein etwas höheres Krebsrisiko haben als die Wenig-Fleischesser. Vor allem Wurst oder Gepökeltes steigern vermutlich das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

www.medizin-transparent.at/vegetarier-gesuender-ohne-fleisch