Niederösterreich

Erstellt am 21. November 2018, 15:43

von Christine Haiderer

Soziale Alltagsbegleiter in ganz NÖ. Das Pilotprojektes „Sozialer Alltagsbegleiter“ soll ausgeweitet werden. Das hat die Landesregierung beschlossen.

Symbolbild  |  BilderBox.com, Erwin Wodicka

Der soziale Alltagsbegleiter begleitet und betreut betreuungsbedürftige Menschen im Alltag, soll die Lücke zwischen Ehrenamt und Heimhilfe schließen und pflegende Angehörige entlasten.

Im Rahmen eines Pilotprojektes in der Region NÖ Mitte 29 Teilnehmer die Ausbildung abgeschlossen. von Jänner bis September wurden 193 Klienten in rund 7.700 Einsatzstunden betreut. „Wir bemerken durchaus, dass das Angebot gerne angenommen wird“, so die für den Sozialbereich zuständigen Regierungsmitglieder Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Ob es einen Regelbetrieb geben soll, ist noch unklar. „Um seriöse Aussagen über die Wirksamkeit dieses Angebotes zu machen, muss es erstens flächendeckender und zweitens über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.“ Daher wurde in der Landesregierungssitzung beschlossen, dass das Pilotprojekt ausgeweitet werden soll. Dabei wird mit Kosten von rund 1,8 Millionen Euro gerechnet: für den Zuschuss zur Inanspruchnahme des Sozialen Alltagsbegleiters, Ausbildung, Ausrollung und Evaluierung.