Preise an 16 Hochbegabte. Landesrätin Barbara Schwarz gratuliert jungen Niederösterreichern zu überdurchschnittlichen Leistungen.

Erstellt am 26. Februar 2018 (13:48)
Klaus Ranger
Landesrätin Barbara Schwarz im Kreise der Absolventen des Lehrganges Roboterkonstruktion des Talentehauses NÖ

Am vergangenen Wochenende wurden im Rahmen des Talentehauses NÖ an 16 begabte Jugendliche die Abschlusszeugnisse des zweiten Jahrgangs im Lehrgang Roboterkonstruktion durch Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz an der Karl Landsteiner Privat-Universität in Krems verliehen.

„Meine Gratulation geht an alle erfolgreichen Absolventen des zweiten Jahrgangs, die ganz besonders tolle Leistungen zusätzlich zu ihrer schulischen Laufbahn erbracht haben. Gleichzeitig können die Eltern sehr stolz auf ihre Kinder sein, die ihnen eine so gute Ausbildung ermöglichen, denn der organisatorische Aufwand ist dabei nicht zu unterschätzen. Das große Interesse und die guten Leistungen zeigen die Wichtigkeit der Begabtenförderung für die Zukunft in Niederösterreich, die sich in wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Weise auch zukünftig widerspiegeln,“ freut sich Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz über die überdurchschnittlichen Leistungen vieler junger Niederösterreicher.

Klaus Ranger
Sabine Siegl (Prorektorin Karl Landsteiner Privatuni), Landesrätin Barbara Schwarz und Martina Höllbacher (Leiterin der Abteilung Wissenschaft und Forschung, Amt der NÖ Landesregierung) mit Absolventen

Das Talentehaus NÖ wurde 2013 ins Leben gerufen und ist ein (Hoch-) Begabtenförderprogramm für Kinder und Jugendliche. Die außerschulische Ausbildung erfolgt in den beiden Fachbereichen Roboterprogrammierung und Roboterkonstruktion. Die schulbegleitende Förderung ist für herausragende Leistungen auf dem Fachgebiet eine stringente und gezielte Förderung mit höchstem Anspruch ab dem Kindesalter.

Um diesen Top-Level zu erreichen, erhalten die Teilnehmenden – zusätzlich zur normalen Schule – eine technische Ausbildung im Bereich der Programmierung, Planung, Konstruktion, Fertigung und Inbetriebnahme von Robotik Systemen. Der zweite Jahrgang im Bereich der Konstruktion hat vor drei Semestern gestartet, hat 600 Lehreinheiten umfasst und ist von 16 Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren bei Eintritt in den Lehrgang absolviert worden. Zwischenzeitlich wurden zahlreiche internationale Wettbewerbe besucht und ebenso auf dieser Ebene beachtliche Erfolg erzielt.